Donnerstag, 30. April 2015

Shout-out 4/15

Shout-out für Blogger
Platz für Lob: Besondere Posts
Meine monatliche Linksammlung ist im April nicht nur sehr kurz, auch mein kleines Gadget konnte ich nicht einsetzen. Nächstes Mal wieder mit, oder ist das so besser? Für mich ist readlist natürlich bequemer, aber wie das für Leser ist, weiß ich nicht.

Dieses Mal gibt es Rezensionen, Kolumnen, ein Hörspiel und gute Nachrichten für LGBTQAs, die in den USA leben.

Dieser Shout-out ist mein persönliches Notabene, das weder repräsentativ noch objektiv sein soll. Es kann sich gerne jeder anschließen, der auch Danke sagen will (Logo kann verwendet werden).


[Phelmas] Matthew Goodman : In 72 Tagen um die Welt. Wie sich zwei rasende Reporterinnen im 19. Jahrhundert ein einmaliges Wettrennen lieferten.
Phelmas stellt ein Sachbuch vor, das ich schon lange im Auge hatte.

[Who is Kafka?] Von der Liebe zum Lesen: Wie das Lesen uns zu besseren Menschen macht
Saskia hat eine neue Beitragsreihe begonnen.

[via GLAAD] White House Endorses Bans On Anti-LGBT Conversion Therapy
Der Selbstmord eines Transgender-Teenagers hat zu einer großen Debatte über sogenannte "Conversion Therapies" geführt, die jetzt endlich verboten werden sollen. (via)

[BBC] Good Omens Hörspiel
Noch bis zum 6. Mai kann man die sechsteilige Hörspielfassung von Ein gutes Omen (Neil Gaiman & Terry Pratchett) nachhören. Darin haben auch die Autoren selbst kleine Cameoauftritte.

[Huffington Post] Untranslatable Words
Eine wirklich tolle Sammlung einzigartiger Wörter aus den verschiedensten Sprachen.

Kommentare:

  1. Oh, den Beitrag von Saskia habe ich mir gerade mal angeschaut! Der ist wirklich gut. :)

    Ich finde beide Arten, deine Links zu präsentieren, ganz gut, die readlist hat aber nochmal was spezielles. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Beiträge - dank fürs drauf aufmerksam machen.
    Bei den einzigartigen Wörtern hab ich mich grad sehr über "Tsundoku" amüsiert - klingt nach der typischen Verhaltensweise von Buchbloggern. *gg*

    AntwortenLöschen
  3. Yum tuv, Cat.
    Es kommt eher nichts Konstruktives dabei heraus, wenn sich Religion* fundamental in das Leben eines Menschen drängt. Umerziehungslager für homosexuelle Jugendliche oder "christliche Therapeuten" sind wohl nur einige der Früchtchen dieses Denkens. Fundamentale Gehirnwäsche wird dem Ansinnen auch gerecht.
    Makes me wanna puke...

    Im AvivA-Verlag ist die übersetzte Reisereportage von Nellie Bly "Around the world in 72 days" übrigens erschienen. :-)

    Zu Deiner Frage:
    Wenn readlist für Dich bequemer ist, soll es auch mir nicht weniger als Recht sein.

    bonté


    * oder welche Ideologie auch immer

    AntwortenLöschen