Donnerstag, 12. März 2015

Konsumfasten 2015. Halbzeit ohne Verluste

Konsumfasten 2015 Halbzeit
Ich hätte nie gedacht, dass das mit  Fasten so fix geht. Ich hatte quälenden Heißhunger auf Süßes erwartet, Müdigkeit am Morgen und ein ständiges, pochendes Verlangen nach Berieselung.
Stattdessen habe ich wieder angefangen, Sport zu machen. Oh ja. Meine Yogamatte hat mich sehr vermisst – und ich sie auch. Im Moment bin ich durch das ganze Sitzen am Schreibtisch zwar noch recht steif, aber gerade deshalb war es höchste Zeit für mehr Bewegung.

Mit dem Essen habe ich auch weiterhin gut durchgehalten, aber eine ungesunde Abhängigkeit von Kaugummi entwickelt. Nachdem die letzte Packung leer war, habe ich mir darum einen Kaugummikaufbann  auferlegt.

Der grüne Tee ist mir inzwischen lieb und teuer geworden. Es ist seltsam: Früher war ich eher so der "nur im Notfall grüner Tee"-Typ und stand auf Darjeeling. Den mag ich zwar immer noch, aber wenn ich zum Frühstück keinen grünen Tee bekomme, fehlt mir was. Es stimmt also doch (wenigstens für einfache Dinge): Neue Angewohnheiten kann man sich in drei Wochen aneignen.

In der vorletzten Woche bin ich aber leider auch total im Netz versumpft, und das hatte zwei Gründe:

Mein Bär war die ganze Woche krank zu Hause. So gerne ich auch für ihn da bin und koche und alles alleine mache, solange es ihm dreckig geht, ist das doch eine ganz schöne Belastung. Und Berieselung ist da meine Zuflucht gewesen, denke ich. Jedenfalls war es damit wieder vorbei, als es ihm besser ging.

Der zweite Grund: Unser brandneuer Netflix-Account.
Ich war's nicht. Ich hatte nur geringfügig rein gar nichts damit zu tun.
Aber wer kann mir schon verübeln, dass ich unbedingt einen Blick auf den neuen Doctor Who werfen musste, als ich endlich (!) die Gelegenheit hatte? Ich sag euch, das ist eine vernetflixte Angelegenheit ;) (Ja, ich steh halt auf schlechte Wortspiele)

Insofern habe ich mir mein Grab gewissermaßen selbst geschaufelt, denn als ich erst mal angefangen hatte... Aber ihr kennt das sicher. Das Ende der Staffel hat mich gerettet und jetzt habe ich alles gerade so unter Kontrolle und habe einen neuen Schreibrekord aufgestellt (4 Seiten am Tag, yay!).

Zum großen Ausmisten ist es immer noch nicht gekommen und ich verliere langsam den Glauben daran. Aber ich habe immer mal wieder ein, zwei Sachen aussortiert: Ein altes T-Shirt hier, ein Dekoartikel da, einige Bücher stehen schon wieder auf der Abschussrampe... Manchmal fällt mein Blick auf etwas und ich weiß plötzlich: Das will ich nicht mehr haben. Einen Riesenstapel CDs habe ich zum Abtransport zu meiner Oma (wo mein geheimes Schund- und Souvenirlager ist) bestimmt. Auch hier also Zufriedenheit.

Bei Büchern habe ich mir einen Schnitzer erlaubt (allerdings habe ich in dem Moment gar nicht bedacht, dass ich ja eigentlich faste, der Fehltritt ist mir erst viel später bewusst geworden): Ich habe Der Drachenbeinthron ausgeliehen. Geschieht mir recht, dass ich statt zu arbeiten in Osten Ard versunken bin.

Allerdings bin ich so super stolz auf mich, dass ich seit über drei Wochen nichts Süßes mehr gegessen habe, dass mich das alles vollkommen kalt lässt. Dadurch habe ich mir bewiesen, dass ich doch das Durchhaltevermögen habe, Nein zu sagen. Es ist nämlich nicht schön, sich ständig daran scheitern zu sehen. Nicht gut fürs Ego, ne ne.

Ich futter jetzt zum Abschluss des Tages bei einer moderaten Menge an TV immer eine Schüssel Jogurt mit Beeren.

Sonst keine besonderen Vorkommnisse :D

Für die zweite Hälfte der Fastenzeit wünsche ich mir noch mal eine Portion Durchhaltevermögen sowohl für das Fasten selbst als auch für meine Magisterarbeit. Als zusätzliches Ziel will ich auch versuchen, mehr an die frische Luft zu kommen. Wenigstens an Sonnentagen mal eine kleine Runde drehen. Ich wünsche auch allen anderen Teilnehmern weiterhin viel Erfolg!

So, ihr Lieben, ich mache mich jetzt, wo meine Finger warm getippt sind, wieder an die Arbeit. Heute noch zwei Seiten *Daumen drück*

Kommentare:

  1. Salut, Cat.
    Der Mensch liebt Gewohnheiten; wenn sich demnach die Gewohnheiten nicht mehr zelebrieren laßen, sucht man/frau sich eben den Ersatz. Vorsätze laßen sich so ideal kanalisieren (Dein Yoga). Oder die Kompensation schlägt zu - der Kaugummi-Zwischenfall.

    Kranke Bären können ja sehr brummig werden...Aber Spaß bei Seite, ich hoffe es geht Ihm inzwischen wieder gesund. Und Ausnahmesituationen (der Mann als Kranker!) erfordern natürlich Ausnahmereaktionen, klar! :-)
    Der Time Lord ist durchaus seine Zeit-Sünde wert, denke ich.

    Soso, Du betreibst bei Nippes heimliches Auslagern!.. :-D

    Abschließend bleibt mir nach Deinem Resümee lediglich ein: Magistra go!

    Genehme Frühlingsgefühle.

    bonté

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass es mit deinem Fastenprojekt so gut läuft! Und ich finde es bewundernswert, dass du so gut mit deinen Vorsätzen klarkommst. Ich bin letztendlich bei "kein Kaffee" und "keine Schokolade" gelandet und finde beides sehr schwer. Zum Frühstück finde ich Tee prima, aber im Laufe des Tages vermisse ich den Kaffee sehr ...

    Tja, Netflix und Doctor Who ... was soll ich dazu sagen? Letzten Herbst habe ich mit der 1. (neuen) Staffel von Doctor Who begonnen. Und inzwischen habe ich mit den klassischen Folgen begonnen, weil ich im Februar am Ende der 8. Staffel bei "New Who" angekommen bin. Zwischendurch hatte ich zwar Durchhänger, weil weder Matt Smith noch seine Companions so wirklich mein Fall waren, aber spätestens Capaldi hat mich wieder ordentlich angefixt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trinke auch nach dem Mittagessen meinen Kaffee, ganz verzichten wollte ich nicht. Er tut mir nur nicht besonders gut zum Frühstück. Wir ollen Koffeinjunkies... :P
      Den Durchhänger bei DW kann ich übrigens total nachvollziehen; Matt Smith war auch nie mein Liebling und die von BBC America produzierte Staffel war ... underwhelming.
      Weiterhin viel Erfolg mit deinen Fastenzielen!

      Löschen
  3. WOW, dein Fasten läuft richtig erfolgreich.
    Den kleinen Netflix-Ausrutscher kann man da schon übersehen. Wer könnte Doctor Who auch lange wiederstehen? ;)
    Glückwunsch zu deinem Schreibrekord und noch weiterhin ein gutes Durchhalten! Hoffentlich bleiben die guten Gewohnheiten auch nach der Fastenzeit bestehen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde auch, dass das rundum super klingt! Ich hoffe so ging es weiter. So ein durchgehaltenes Vorhaben kann einem wirklich viel Aufwind geben - merke ich an mir auch :)

    Bin ich eigentlich die einzige Person, die nur eine Folge Doctor Who angesehen hat und dann beschloss, es sei nichts für sie?! :D

    Liebe Grüße und gutes Durchhalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)
      Nein nein, mein Verlobter hat auch irgendwann aufgehört, mitzuschauen. Mich wundert ja selbst, dass das inzwischen so viele Leute schauen.

      Dir auch noch viel Erfolg!

      Löschen