Samstag, 28. Februar 2015

Lesen gegen das Wintertief: Ein Lesemarathon

Lesemarathon

Heute ist es mal wieder soweit! Ein Lesemarathon steht an. Veranstaltet wird der Lesetag von Neyasha und Lyne. Das Wintertief, das hier bekämpft werden soll, habe ich zwar wie durch ein Wunder in diesem Jahr bereits überwunden, aber das hält ja keinen ernsthaft vom Lesen ab ;-)
Da ich dieses Wochenende allein zuhause bin, kann ich heute nach Lust und Laune schmökern ohne große Ablenkung. Ich bin eben aus dem Bett gefallen und mache mich gleich ans Frühstück, wollte aber schon mal meine Bücher vorstellen und ein Lebenszeichen von mir geben!

A Princess of Mars (Barsoom, #1)RebeccaMary Poppins, She Wrote: The Life of P. L. Travers
Meine Lektüre

Für meine 101 Fantasy-Challenge habe ich eine wirklich gute LibriVox-Aufnahme von A Princess of Mars von Edgar Rice Burroughs gefunden, die ich beim längst überfälligen Bügeln anhören werde: Der Kriegsveteran John Carter, der gerade noch gegen Indianer gekämpft hat, findet sich plötzlich auf dem Mars wieder, wo er dank geringer Schwerkraft Hulk-artige Kraft hat. Er wird von den grünen Tharks aufgenommen, die dann besagte Prinzessin entführen, die natürlich humanoid ist – ich erwarte eine Lovestory. Die Geschichte klingt super-trashig und voller Klischées, aber ich hoffe, gerade dadurch das Bügeln mit etwas mehr Humor nehmen zu können :)
Dann habe ich Rebecca von Daphne du Maurier auf meinem Stapel für heute. Meine Ausgabe sieht übrigens anders aus, ohne richtiges Bild, darum habe ich ein anderes verwendet. Die Geschichte um eine namenlose, frisch Verheiratete, die stets im Schatten ihrer verstorbenen Vorgängerin zu stehen scheint, deren Spuren sich überall finden, ist schon seit Jahren auf meinem SuB, obwohl es nach einem sehr guten Buch klingt, das mir auch schon oft empfohlen wurde. Ich habe das Buch Anfang der Woche begonnen und es gefällt mir sehr gut. Hoffentlich kann ich es heute beenden, damit wäre meine Glücksfee für Anti-Age dem SuB geschafft!
Zuguterletzt habe ich noch ein weiteres Leihbuch hier. Mary Poppins, she wrote: The Life of P. L. Travers von Valerie Lawson wollte ich lesen, seit ich Saving Mr. Banks gesehen habe. Zum Glück gab es das Buch in der Unibibliothek.

Nach alter Gewohnheit poste ich meine Updates in diesem Beitrag; zwischendurch verschwinde ich wohl auch mal, um ein, zwei Seiten zu schreiben.

11:40
So, jetzt bin ich richtig wach und habe schon eine erste Blogrunde hinter mir. Und ein paar Dutzend Seiten Rebecca. Diese Mrs. Danvers... der traue ich so langsam alles zu. Die erste Frage des Tages kann ich jetzt, mit etwas grünem Tee intus, auch beantworten:
1. Wurde dir als Kind vorgelesen? Kannst du dich noch an eine der Geschichten erinnern
Ja, zum Glück wurde mir manchmal vorgelesen, allerdings nur, bis ich sechs oder sieben war. Meine Großeltern haben mir Mächen vorgelesen oder aus meiner Kinderbibel. Meine Ma hatte es da schwerer. Ich kann mich erinnern, dass ich eine sehr anspruchsvolle Phase hatte und verlangte, dass sie mir selbst ausgedachte Geschichten erzählt ^^
 Ich hatte da so eine Videokassette über einen Marienkäfer eine Ameise namens Ferdy. Über die wollte ich einfach mehr wissen. Daran kann ich mich am besten erinnern. Später war ich es dann selbst, die meinem kleinen Bruder vorgelesen hat.

14:05
Wow. Rebecca hat gerade eine neue, spannende Wendung genommen (Neyasha weiß bestimmt, wovon ich spreche). Und zwar genau auf der Seite, wo ich Pause machen wollte, um zu kochen. Was tun? Ich bin gerade ziemlich geflasht.
2. Hast du schon mal ein Buch nur wegen des Covers gekauft?
Nein, ein schönes Cover zieht mich zwar an, aber Klappentext und der Seite-7-Test muss immer sein. Der spontanste Einkauf, an den ich mich erinnern kann, war wohl The Selected Works of T. S. Spivet, als es ganz frisch rausgekommen war. Aber auch nur, weil meine Begleitung mich dazu ermuntert hat, das wunderschöne Buch einfach mitzunehmen.

16:30
Nach dem Essen habe ich ein wenig Zeit verplempert und bin noch nicht wesentlich weiter gekommen. Ich fürchte, dank der späten Wendung muss ich 2/3 des Romans noch mal lesen, um einige der Figuren richtig beurteilen zu können. Einerseits genial, andererseits...
3. Gibt es einen unbekannten Autor/eine unbekannte Autorin, den/die du anderen gerne ans Herz legen würdest?
Was für eine tolle Frage, das wird meine Wunschliste bestimmt verlängern!
Ja, habe ich, und zwar gleich zwei. Sylvie Germain, die eine wunderbar poetisch-märchenartige Familiensaga geschrieben hat (Das Buch der Nächte und die Fortsetzung Bernsteinnacht). Die Hauptfigur heißt Nuit d'Or, hat einen blonden Schatten und trägt die Tränen seines Vaters als Halskette. Das ganze Buch steckt voll dieser Dinge und steht auf meiner Nochmal-lesen-Liste ganz oben.
Und noch mal den Jugendroman Wie ein Wolf von Torill Thorstad Hauger, das ich schon mal erwähnt hatte. Robin, der Außenseiter, glaubt, ein Werwolf zu sein. Eine ältere Frau, die ihren Mann früh an die See verloren hat, freundet sich mit dem Nachbarsmädchen Iselin an, in die wiederum Robin verliebt ist, sich aber nicht traut, sie anzusprechen.

18:10
Noch 30 Seiten... Spannend. Aber wirklich was zum Inhalt sagen kann man nicht, ohne schon zu viel zu verraten. Ich wette, das Buch war eine Sensation, als es 1938 herauskam und noch niemand wusste oder gerade mal googeln konnte, worum es geht. Allein der Titel ist ein Geniestreich.
4. Welches Genre magst du überhaupt nicht?
 Ich versuche immer, möglichst offenherzig an jedes Buch heranzugehen. Auch wenn Verlage Genres als Verkaufsargument für bestimmte Zielgruppen einsetzen, hat es doch jeder Autor und jedes Werk verdient, für sich beurteilt zu werden. Trotzdem gibt es ein Genre, das mich noch  mit keinem Buch erreichen konnte: Chick Lit.
5. In welchem Buch würdest du gern leben wollen?
Puuh. Schwer. Sehr schwer. Ich nehme Anne of Green Gables. Nicht nur ist PE Island wunderschön und ich mag das dort beschriebene ländliche Leben ohne Telefon und alles, sondern die Leute sind nett und es wird ja soo gut gekocht in diesem Buch! Und die Kleider! Ja, doch, gute Wahl, ich bleibe dabei :D

20:15
Mein Hauptziel habe ich erreicht: Rebecca ist ausgelesen. Toll. Toll, toll, toll. Ich glaube, dieses Buch wird in der Erinnerung noch besser werden. Manche Bücher können das. So was cleveres und psychologisch tiefgehendes Buch liest man leider selten. Daphne du Maurier ist definitiv auf meiner Mehr-davon-Liste gelandet.
Jetzt werde ich zu Abend essen und dann bügeln. A Princess of Mars wird sicher ein ziemliches Kontrastprogramm... In die Travers-Biographie lese ich auch noch auf jeden Fall rein.
6. Hardcover, Taschenbuch oder eBook - was ist dir am liebsten und warum?
Momentan habe ich eine deftige Hardcover-Phase. Bisher war mir das meistens egal, aber ich besitze einfach zu viele hässliche und zerfranste Bücher, darum will ich nur noch schöne Ausgaben, und Hardcover ist da gerade meine Präferenz, weil haltbarer. Ebooks lese ich kaum, eigentlich nur, wenn ich sonst an keine Ausgabe komme. Also leihe ich auch nur und kaufe keine Ebooks. Im Urlaub habe ich mein Tablet dabei und dafür finde ich das Format praktisch, weil das Tablet sowieso mitkommt. Aber Papier wird bei mir immer den Vorzug haben. Ich bin da nostalgisch: Ein Buch muss riechen und Gewicht haben. Es muss rascheln. Ich muss Notizen machen können, und zwar mit der Hand. Und dann schaue ich Jahre später wieder rein und lese meine Notizen in meiner alten Handschrift. Oder ich finde Notizen anderer. Ein Buch aus Papier ist persönlicher. Ebooks sind so... steril.
Übrigens finde ich die Fragen echt spannend und meine Wunschliste wird sicher wachsen. Ich habe mir alle in Frage 3 genannten Autoren aufgeschrieben und werde sie mir demnächst mal genauer besehen. Es ist so spannend, eure Antworten zu lesen!

23:15
My goodness, ist das trashig. Bei A Princess of Mars darf man wirklich nicht zu viel nachdenken. Dann gehts :)
7. Welches ist das langweiligste Buch, durch das du dich - aus welchen Gründen auch immer - erfolgreich durchgekämpft hast?
Mh... Madame Bovary? Wobei das eher nervig war als nur langweilig. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit habe ich zum Glück als Hörbuch gehabt, das fällt also auch raus (und es hatte durchaus viele gute Momente!). Schullektüre eignet sich da sicher ganz gut, aber was mir nicht passte, habe ich einfach nicht gelesen. Das gilt auch sonst.
8. Hast du dich schon einmal in eine Romanfigur "verliebt"?
Als ich 10 oder 11 war, war ich ziemlich begeistert von Tiuri aus Der Brief für den König, so eine Art Robin Hood, nur ohne die Merry Men :) Sonst... Ich bin allgemein stark empathisch und Bücher geben einem da viel Zündstoff, also habe ich meistens recht starke Gefühle für Figuren. Aber verliebt war ich schon seit langem nicht mehr.


Ich habe keine Ahnung, was ich aus den Buchstaben machen soll... Vielleicht habe ich das bestimmte Buch ja gar nicht gelesen? Und hört der Lesetag um Mitternacht automatisch auf?
Zu Mary Poppins, she wrote bin ich leider gar nicht gekommen... Das würde ich gerne noch. Der Tag ging aber auch so fix vorbei... Ich kann mich noch an meinen ersten Lesemarathon erinnern; der schien viel länger zu dauern. Vielleicht gerade, weil es der erste war? Jedenfalls lese ich jetzt noch bestimmt bis 1 Uhr weiter. Wenn ich allein bin, schlafe ich immer so schlecht ein, da warte ich lieber, bis mir sowieso die Augen zufallen.

Sonntag – Nachtrag
Moin, Moin! Ich habe gestern noch sage und schreibe 1 Seite der P. L.Travers-Biographie geschafft ;)
Mit A Princess of Mars bin ich besser vorangekommen und hatte gestern schon 1/3 des Hörbuchs durch. Sagen wir mal, es ist weniger lustig, als ich hoffte. Aber vielleicht schreibe ich dann demnächst eine Rezension dazu.
Es hat mir riesigen Spaß gemacht, auch wenn der Lesetag mich mehr von meinen Aufgaben abgehalten hat, als ich geplant hatte. Vielen Dank an Lyne und Neyasha! Dank euch habe ich meine Glücksfee geschafft :D

Kommentare:

  1. "Rebecca" habe ich vor einigen Jahren mit totaler Begeisterung gelesen - oder eher verschlungen. Ich wünsche dir viel Lesefreude damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, habe ich bereits! Und trotz der etwas veralteten Übersetzung fliegen die Seiten nur so dahin, wenn man erst mal anfängt...

      Löschen
  2. Ohh, „Rebecca" will ich schon seit einer Ewigkeit lesen und kam immernoch nicht dazu... :(
    Aber wenn Neyasha so begeistert ist und du so begeistert bist, muss ich das mal auf meiner Leseliste weiter nach oben setzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dafür würde ich auch plädieren ;)

      Löschen
  3. Jetzt wo du es schreibst: Märchen wurden mir auch vorgelesen. Ich kann mich auch noch an das Märchenbuch mit den Bildern erinnern.

    Jaja, Mrs. Danvers ... das dürfte eine der unangenehmsten Figuren in der Literatur überhaupt sein. *schauder*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin inzwischen auch ein wenig genervt, wie naiv die Erzählerin ist. So war ich vielleicht mit 12. Auf jeden Fall provoziert der Roman sehr starke Gefühle, und ein oder zweimal habe ich ihn fast in die Ecke gepfeffert und laute Kommentare von mir gegeben ;) Wie gut, dass mein Kerl außer Haus ist.

      Löschen
    2. Ja, man möchte sie schon einige Male kräftig schütteln. Aber Entwicklungspotenzial und so. ;-)
      Und ja, ich kann mir denken, welche Wendung du meinst. Bin schon gespannt, wie dann dein endgültiges Fazit ausfallen wird!

      Löschen
    3. Oh nein! Bitte keine naive Erzählerin! Das kann ich ja gar nicht ab. :/ Doch abhalten sollte das einen hoffentlich trotzdem nicht. Ihr macht mich jetzt richtig neugierig.^^

      Löschen
  4. Da ist du eine tolle Leseliste für heute. Bin gespannt, wie dir die Bücher gefallen.

    Viel Spaß noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hoffe, ich komme überhaupt zu den anderen Büchern, aber Rebecca hat absoluten Vorrang.

      Löschen
    2. Du kommst ja super voran.
      Von dem Genre Chick Lit hab ich noch nie gehört. Aber beim Googlen habe ich festgestellt, dass mich das Genre auch nicht interessiert. Aber du hast recht, dass jeder Autor eine Chance verdient.

      Löschen
    3. Super, wenn dir die Fragen gefallen.:) Die letzten beiden sind gerade online gegangen. Ich werde mir, nachdem du so begeistert bist, endlich mal Rebecca besorgen. Bisher kenne ich nur die Verfilmungen.

      Löschen
  5. Mir geht es wie den anderen. Rebecca steht auch in meinem Regal und will gelesen werden. Bis anhin war ich immer ein bisschen skeptisch, aber wenn es euch gefällt und solche Gefühle in dir weckt... ich glaub ich zügle das Buch mal in mein Regal mit den Will-ich 2015-lesen-Bücher.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, "A Princess of Mars" von Edgar Rice Burroughs hatte mein Mann letztes Jahr gelesen - und mir ständig davon erzählt, weil er es so trashig fand. :D Viel Spaß damit!

    "Rebecca" mochte ich, auch wenn die Erzählerin wirklich etwas arg naiv ist, aber immerhin entwickelt sie sich im Laufe der Zeit (etwas). Oh, und was Mrs. Danvers angeht, so bin ich fest davon überzeugt, dass ihr sie alle nur nicht richtig versteht (http://winterkatzesbuchblog.blogspot.de/2013/04/daphne-du-maurier-rebecca.html)! ;D

    Oh, und "Mary Poppins, she wrote: The Life of P. L. Travers" klingt gut! Wenn du damit anfängst, hoffe ich auf diverse Kommentare (oder später eine ausführliche Rezension) zu dem Buch. :)

    Viel Spaß beim Lesen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Travers-Biographie werde ich auf jeden Fall für deine Sachbuch-Challenge verwerten! Deinen Link hebe ich mir für später auf, bin mal gespannt, was sich dahinter verbirgt. Ich würde die Danvers jedenfalls am liebsten aus dem Fenster stürzen.

      Löschen
    2. Das hatte ich gehofft! Sehr schön, dann bekomme ich ja auf jeden Fall eine Rezension zu dem Titel! :)

      Mein Link - nun, ein etwas anderer (und so gut wie spoilerfreier) Blick auf eine missverstandene Frau. :D

      Deine unbekannten Autoren klingen ungewöhnlich und sind definitiv neu für mich - sehr spannend! :)

      Löschen
  7. Viel Spaß beim Lesen!

    "Rebecca" will meine Mutter mir immer borgen. Sie sagt, dass es ein wunderschönes Buch ist. Ich war da bisher immer etwas skeptisch. Vielleicht sollte ich es mir aber wirklich einmal von ihr leihen :)

    AntwortenLöschen
  8. "Der Seite-7-Test?" Beinhaltet der, was er vermuten lässt (= Seite 7 probe zu lesen oder 7 Seiten zu lesen)? Funktioniert der Test gut? Wäre vielleicht auch mal ne Idee um einen Eindruck von einem Buch zu bekommen... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In deutschen Büchern beginnt der Text für gewöhnlich auf Seite 7. Ich lese also einfach den Anfang der Story und schaue, ob der Stil mir zusagt :) Aber es stimmt, ich blättere auch ein wenig vor für weitere Proben.

      Löschen
  9. Siehst du, jetzt ist meine Wunschliste auch schon gewachsen. :-)
    "Ann of Green Gables" hatte ich übrigens auch überlegt, aber ich hab mir dann gedacht, dass mir da das Leben als Frau doch immer noch zu eingeschränkt wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon, aber ich hatte nie das Gefühl, dass Anne unzufrieden war (die späteren Bände finde ich allerdings nicht mehr so super, vielleicht gerade wegen ihres Lebens als Hausfrau und Mutter). Ich glaube, mit dem richtigen Partner, der mir nicht zu viel vorschreibt und mich respektiert könnte ich mich daran gewöhnen.

      Löschen
  10. "Ann of Green Gables" ist ein wahnsinnig tolles Buch :) Chick-lit mäßig dürfte die "Heather Wells" Reihe von Meg Cabot ganz gut sein. Ich werde Band 2 auf jeden Fall noch lesen. Band 1 fand ich gar nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, ich sollte nicht so schnell tippen. "Anne of Green Gables" meine ich natürlich :D

      Löschen
    2. Das hätte Anne gar nicht gefallen, du weißt doch, "Anne, spelled with an E" ^^
      Von Meg Cabot habe ich noch nichts gelesen. Vielleicht versuche ich das mal als Hörbuch, wenn es in der Onleihe ist. Da ein bisschen Krimi/Detektivgeschichte drin ist, stelle ich es mir auch ganz unterhaltsam vor.

      Löschen
    3. :D Ja, das hätte Anne wohl nicht gefallen.

      Ich wusste gar nicht, dass es die Bücher auch als Hörbuch gibt. Ich mochte Heather Wells. Sie ist eine liebenswerte Figur. Das Buch ist nichts Besonderes, unterhält aber sehr gut :) Band 2 liegt hier zwar immer noch ungelesen, das wird sich aber bestimmt noch ändern.

      Löschen
    4. Ich meinte nur, falls es das gibt :) Ich habe aber nachgesehen und zumindest die Onleihe hat es nicht, also stehen die Chancen, dass ich das mal lese, eher gering. Bei solchen Wackelkandidaten halte ich mich lieber an Hörbücher, weil die leichter konsumierbar und schneller vorbei sind ;)

      Löschen
  11. Stimmt, Chick Lit ist auch nicht meins. Wobei ich diese Geschichten im Notfall noch lesen würde, wenn nichts anderes da wäre, ich find sie nur langweilig. Wobei ich niemals mehr zu einem BöseGeister oder ZombieBuch greifen würde.

    Um "Anne of Green Gables" schleiche auch schon seit einer Ewigkeit rum. Aber weil alle es so toll finden, fürchte ich enttäuscht zu werden.

    AntwortenLöschen
  12. Ich freu mich richtig, dass dir "Rebecca" so gut gefallen hat! Irgendwann möchte ich den Roman auch mal wieder lesen - aber es ist halt eins von den Büchern, das vermutlich nie wieder so gut sein wird wie beim ersten Mal.

    Manchmal fühle ich mich richtig exotisch als so wenig "haptische" Leserin. Zwar erfreue ich mich schon auch oft an schönen Ausgaben oder besonderen Büchern, aber ansonsten sind mir ebooks inzwischen schon lieber zum Lesen. Gerade wenns um die Entscheidung ebook oder Taschenbuch geht (bei schönen Hardcovern werd ich noch eher schwach).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Buch funktioniert nur einmal 100%ig. Wie traurig...

      Ich kenne auch niemand sonst, der ebooks Papier vorzieht, aber jeder wie er will :)

      Löschen
    2. Ich kenne eigentlich sogar einige, die ebooks vorziehen, aber das sind alles keine Buchblogger.

      Das gesuchte Wort ist vermutlich schwer zu finden, falls man das Buch nicht kennt. Vielleicht geben wir heute noch einen Tipp, wenn im Laufe des Tages niemand dahinterkommt.

      Löschen
  13. Wie schön, dass dir "Rebecca" so gut gefallen hat - und ja, die Marsprinzessin ist ein ziemlicher Kontrast dazu. :D

    Die Welt aus Anne of Green Gables finde ich auch immer schrecklich harmonisch und nett. Aber für immer würde ich da nicht leben wollen, wenn ich da an die eine oder andere Krankheitsszene denke und welche Folgen medizinischer Stand und Erreichbarkeit von Ärzten hatten. Komisch, dass mir das bei Anne auffällt, bei anderen Titeln hingegen nicht - einfach nur, weil dort keine solche Szenen vorkommen.

    Oh, und ich kenne inzwischen einige Blogger, die eBooks bevorzugen, weil sie Platz sparen, schnell erhältlich sind und angenehmer für die Augen als die US-Paperbacks. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Der Lesetag war so gelegt, dass du selbst deine Zeiten bestimmen konntest. Ich hoffe, dass du noch erfolgreich beim Lesen warst.

    "Madame Bovary" hab ich abgebrochen. Ich hab es damals freiwillig gelesen und fand es einfach nur öde.

    AntwortenLöschen
  15. Ich kenne das Buch "Rebecca" nicht, nur eine Verfilmung. Aber von der Autorin habe ich letztes Jahr "Die Vögel" als (engl.) Hörspiel gehört, das ging mir unter die Haut. Die Kurzgeschichte war ja auch Basis einer Verfilmung.

    AntwortenLöschen
  16. Wie schön, du hast "Rebecca" gelesen und es hat dir gefallen. Ging mir auch so. Aber lass die Finger von der Verfilmung. Obwohl sie von Hitchcock ist, taugt sie nicht. Ich hab Buch und Film vor einiger Zeit für die letzte Runde der BuchVerfilmungs-Challenge rezensiert, kannst also auf meinem Blog meine ausführliche Meinung zu beidem nachlesen. :-)

    AntwortenLöschen