Donnerstag, 1. Januar 2015

Begleittext 2015. Gute Vorsätze und Neues


Willkommen zurück im Salon! Ich bin so gespannt, was das neue Jahr zu bieten hat. Nicht nur werde ich in die Arbeitswelt eintreten und umziehen, ich hoffe auch, viele gute Bücher zu lesen. Gleiches hoffe ich auch für euch da draußen!

Zum neuen Jahr gehören gute Vorsätze wie Plätzchen zu Weihnachten, und beide erweisen sich manchmal als Reinfall. Aber das Ausprobieren von Rezepten macht doch immer Spaß. Also habe ich ein paar buchige Vorsätze gefasst, die ich 2015 mal ausprobieren werde:

Im letzten Jahr hatte ich versucht, meinen SuB zu reduzieren, weil ich immer mehr Bücher von meinem Nachbarn geschenkt bekommen habe und gar nicht mehr wusste, wohin damit. Also habe ich zum ersten Mal erfasst, welche ungelesenen Bücher ich besaß und wie viele neue dazu kamen und dabei dann gemerkt, dass ich die meisten Neuzugänge selbst verschuldet habe. Obwohl ich wahrscheinlich noch nie so viel gelesen habe wie in 2014, konnte ich nur dank einiger Ausmistaktionen den SuB verkleinern. Dieses Jahr soll das auch ohne dieses Stützrad klappen. Ich will richtig Rad fahren (scheinbar habe ich zu viele Metaphern gefrühstückt).
Deswegen nehme ich an der Mount TBR Challenge teil und hoffe, dass sie mich anspornt, meine eigenen Bücher den schönen neuen vorzuziehen. Ich werde trotzdem weiter in die Bibliothek gehen, denn das tue ich nun mal gerne und außerdem bin ich bald weg aus Trier und dann werde ich sie vielleicht (bestimmt) vermissen. Für einen offiziellen Kaufbann bin ich auuch nicht bereit, aber ich versuche, mich echt mehr zusammenzureißen. Ehrlich. Aktuell bin ich ja bei 160 Büchern, was skandalös ist.

Durch die Weltenbummler-Challenge erfülle ich mir einen lange gehegten Lesewunsch, nämlich mehr internationale Literatur zu lesen. Es geht hier zwar nur um den Handlungsort, aber ich hoffe, trotzdem ein bisschen mehr von der literarischen Welt zu sehen. Mein eigenes Regal gibt dafür noch nicht besonders viel her, also habe ich einen exzellenten Grund, Bibliotheksbesuche zu machen.

In den letzten beiden Jahren habe ich an sehr vielen Challenges teilgenommen und so langsam merke ich, dass es genug ist, wenigstens fürs Erste. Die in diesem Jahr begonnenen Challenges möchte ich beenden, aber keine neuen mehr anfangen. Mal wieder einfach nur drauf los zu lesen und blind ein Buch aus dem Regal zu greifen fände ich schön, auch wenn mir die Aufgaben ans Herz gewachsen sind. Man entdeckt dadurch so viel, auch im eigenen Regal.

Im Salon gibt es auch ein paar Veränderungen: Dies wird der letzte Begleittext sein. Ich möchte diese Kategorie aussetzen, weil sie einfach nicht mehr meinen Lesewünschen entspricht. Es gab ja immer eine Vorschau der Rezensionen, die aber manchmal unzuverlässig gewesen ist. Auch der MonatsSuB fällt weg, damit ich einfach etwas mehr Freiraum in meiner Auswahl bekomme. Die Glücksfee für Anti-Age dem SuB poste ich jeweils auf der Challenge-Seite.

Wenn ich doch mal den Drang verspüre, einfach über Gelesenes zu reden oder ein anderes Thema aufzugreifen, dann werde ich dafür weiterhin die SuBKultur-Kategorie benutzen. Dafür war sie auch ursprünglich gedacht. Bisher habe ich aber überwiegend Rückblicke auf Gelesenes gepostet. Das mache ich auch weiterhin, aber nur noch zweimal, Ende Juni und am Jahresende.

Ihr seht, ich möchte nicht nur lesetechnisch weniger eingeschränkt sein, sondern auch fürs Bloggen mehr Freiräume schaffen. Ich möchte natürlich noch genauso viel bloggen wie im letzten Jahr – es macht mir immer noch genauso viel Spaß wie 2014 :) Ich möchte bloß ein wenig spontaner schreiben können und nicht so stark nach festen Schemata. Auch wenn das viel leichter ist. Mein Wunsch von letztem Jahr, wieder ins Schreiben außerhalb des Blogs zu kommen, ist durch die ganzen wissenschaftlichen Texte ins Hintertreffen geraten. Hoffentlich kann ich das 2015 besser machen, wenn die Uni hinter mir liegt.

Kommentare:

  1. "Die in diesem Jahr begonnenen Challenges möchte ich beenden, aber keine neuen mehr anfangen."

    *schmunzel*

    Ich wünsche dir, dass du deine Vorsätze stressfrei und befriedigend umsetzen kannst. :) Ohne Regeln und feste Termine zu bloggen funktioniert bei mir wirklich prima - ich habe so viel häufiger Lust mal eben einen Beitrag zu schreiben. Aber das geht bei meinem "Mischblog" auch immer leichter als bei reinen Buchblogs. :)

    Oh, und was das Weltenbummeln angeht, so schau mal bei Hermia. Die hat nicht nur die Kategorie "Europa erlesen" (http://phelmas.com/europa-erlesen/) auf ihrem Blog und findet da immer wieder spannende Bücher, sondern liest auch sonst viele spannende Titel aus aller Welt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich habe ja bereits versagt, indem ich doch noch bei der Sachbuch-Challenge eingestiegen bin *seufz*
      Hermias Lesereisen verfolge ich auch mit Freude ;) Ich schaffe es nur aus unerfindlichen Gründen selber viel zu selten, mal was 'Exotisches' zu lesen.

      Löschen
    2. Ach, nicht versagt! Du gehst nur flexibel mit deinen Plänen um. :D

      Hermia bringt mich immer mal wieder dazu in der Bibliothek nach Titeln zu schauen. Wenn die Sachen vorhanden sind, dann klappt es hier und da auch bei mir mit dem "über die Landesgrenzen schauen".

      Löschen
  2. Ich finde das klingt nach ganz tollen Vorsätzen und ich wünsche dir viel Erfolg dabei. Meine eigenen Bücher vorziehen (und im ersten Schritt mal an die Katalogisierung eines SUBs wagen) ist auch einer meiner Vorsätze für das Lesejahr, vielleicht können wir uns da gegenseitig anspornen ;)

    Alles Liebe und Gute für das neue Jahr!
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg dabei! Zum Jahresanfang habe ich erst mal ein ebook aus der onleihe entführt ... *Augen roll*

      Löschen
  3. Ich glaube, so eine gewisse Challengemüdigkeit stellt sich bei den meisten Bloggern im Laufe der Zeit ein. Zuerst machen Challenges ja sehr viel Spaß, aber irgendwann wird es dann doch oft zu sehr ein Lesen nach Listen (und das sage sogar ich als Listenfan). Ich wünsche dir alles ein stressfreies, zwangloses Lesejahr 2015!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch Listenfetischistin (mir fällt gerade auf, was für ein geniales Wort das ist). Zum Einen ist es ungemein befriedigend, auf einer Liste Erledigtes auszustreichen, aber beim Lesen sollte man auch mal nach Lust und Laune loslesen können und nicht immer dieses Gefühl von Abarbeiten haben. Ich versuche mal, die Challenges ganz locker zu sehen und nicht so perfektionistisch.

      Löschen
  4. Deine Pläne klingen toll und für die beruflichen Veränderungen und den damit verbundenen Umzug wünsche ich dir schon jetzt alles Gute!

    Das mit den Challenges kann ich gut verstehen (obwohl ich selbst ja schon an einigen teilnehme), ich finde die relativ offenen Challenges wie eben die Sachbuch-Challenge sehr gut. Da motiviert man sich durch das gemeinsame Vorhaben, ist aber in der Wahl der Lektüre trotzdem recht frei. Und die Gesamtzahl der zu lesenden Bücher hält sich dabei ja auch in Grenzen, sodass man nicht zu sehr eingeschränkt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, dir auch ein erfolgreiches und schönes Jahr!
      Das stimmt schon mit den etwas freieren Challenges. Aber die Aufgaben bei den etwas enger umrissenen machen mir auch Spaß. Von ersteren kann man aber locker mehr ertragen, die letzteren mag ich wegen des Spielcharakters und der teils tollen Ideen.

      Löschen