Sonntag, 14. Dezember 2014

Vorweihnachtslesewochen. Dritter Advent

Guten Morgen zusammen! Es ist mal wieder Zeit für ein Update zu Arianas Vorweihnachtslesewochen.

Diese Woche wollte ich ein Geschenk für meine liebe, Horror-freudige Oma finden. Neben einer Vorliebe für Stephen King geht sie auch sehr gerne ins Kino, aber nicht allein. Wir sind früher oft gemeinsam gegangen (nach Walk the Line hat sie eine Stunde von Petticoats und Tanzabenden geschwärmt) und darum werde ich ihr einen Kinobesuch schenken. Jetzt muss ich nur noch einen entsprechenden Gutschein basteln.

Ich habe außerdem ein Wichtelgeschenk zur Post gebracht (ein Buchaustausch mit einer Irin über Goodreads) und schon mal das Geschenk für meine Ma schenkfertig gemacht. Das Verpacken finde ich immer am tollsten!

Gelesen habe ich unter der Woche recht viel: Ich konnte Oryx und Crake nicht aus der Hand legen und habe die letzten hundert Seiten in der viel zu lauten, unbequemen Mensa meiner Uni gelesen, obwohl ich in der Bibliothek meine Magisterarbeit hätte schreiben sollen (die Buchvorstellung geht morgen online).

Mit Sieben Jahre in Tibet bin ich auch fertig, dass nach dem Eintreffen Harrers in Lhasa wesentlich interessanter wird. Vorher lässt er ein bisschen den Abenteurer raushängen (so was wie "wir waren wohl die Ersten, die sich beim Abstieg dieses Passes über das Skilaufen unterhielten" -- oh wie spannend, du bist ja ein Held, Harrer). Danach bekommt man viel mehr über die tibetische Lebensweise mit. Jetzt wüsste ich natürlich gerne mehr über Tibet heute.
Ein plötzlicher Todesfall habe ich ebenfalls zu Ende gehört und bin weder von den Socken noch enttäuscht. Ich kannte Rowlings Talente und ihre Schwächen, also wusste ich ja ungefähr, was mich erwartete. Meine Eindrücke kann man hier lesen.
Der Marsianer, der ja erst letzte Woche zur Pärchenlektüre erhoben wurde, ist bis jetzt gut, wenn auch nicht spitze. Uns fehlt ein bisschen die Zeit und manchmal sind wir abends zu platt zum Lesen und schauen lieber einen Film (diese Woche Liberace und Transcendence, was für eine Mischung), darum haben wir noch einiges von dem Buch vor uns.

So, jetzt aber genug geplauscht! Heute möchte ich erst mal in Ruhe frühstücken. Dann braucht meine Magisterarbeit leider Aufmerksamkeit, zwischendurch nehme ich mir aber mal eine Stunde zum Lesen frei. Ich melde mich dann heute abend wieder, diesmal hoffentlich früher als letzte Woche, und wünsche allen bis dahin einen schönen Adventssonntag!

Update ~22:00 Uhr

Heute war ein wunderschöner Adventstag für mich: Nachdem ich 80 Seiten Material für meine Magisterarbeit gelesen hatte, haben wir uns warm eingepackt und sind in unsere Lieblingsstudentenbar zum Essen gegangen. Die haben da ein Büchertauschregal, das so kurz vor Weihnachten komplett überläuft vor ausgesetzten Büchern, und so bin ich auch noch zu vier Neuzugängen gekommen: Kassandra von Christa Wolf (eine Autorin, die ich immer noch nicht gelesen habe und das mal nachholen möchte), 2666 von Roberto Bolaño (der Wälzer ist zwar etwas abschreckend, aber ich liebe Herausforderungen), Das Liebesleben der Hyäne von Charles Bukowski (dessen Gedichte ich auf ihre ehrliche Art großartig fand) und Flatscreen von Adam Wilson (keine Ahnung was das ist, aber das wunderbare Hardcover des Metrolit-Verlags hat sehr zu meiner Entscheidung beigetragen).
Dieses Update wollte ich um 20 Uhr posten, habe mich dann aber hoffnungslos mit meinem Freund verquatscht, sodass ich wieder spät dran bin...

Ah, noch der Plan für nächste Woche: Abgesehen davon, dass ich mal ein paar Seiten Text für die Arbeit produzieren sollte, fehlt mir noch ein (weiteres) Geschenk für meinen Freund. Ich habe mehrere Ideen und muss mich nur noch für eine entscheiden. Außerdem möchte ich für die Schwiegereltern Orangensirup herstellen. Und die Kinokarte basteln. Und die Plätzchenrezepte für die letzten Tage vor Weihnachten raussuchen. ... So langsam spüre ich doch ein wenig Weihnachtsstress.

Allen einen erfolgreichen und weihnachtlichen Wochenstart!

Kommentare:

  1. Als ich die Reaktion Deiner Oma auf "Walk the Line" las (ich mag den Film), musste ich an "Pleasentville" denken. Kennt Ihr, also Deine Oma und Du, den Film?

    Unter der Woche ist es, glaube ich, derzeit für alle Nichturlauber derzeit stressig. Ich komme abends auch hauptsächlich nur noch zum DVD schauen, und warum auch nicht. :)

    Ich drücke die Daumen, dass die Magisterarbeit gut von der Hand geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Pleasantville vor kurzem gesehen und war größtenteils begeistert ;) Gegen Ende wurde es mir doch zu Hollywood-mäßig und die tollen Ideen verlieren sich etwas. So seltsam das klingt: Meine King-lesende Oma würde den Film wegen der Prämisse "Geschwister landen in Fernsehserie" wahrscheinlich eher seltsam finden... Aber wer weiß?

      Löschen
    2. Für mich passte das etwas süßliche Ende. :D Ich liebe die "Mal-Szene" im Diner. Apropos seltsam: "Strictly Ballroom" ist auch eher seltsam (incl. der Regie/Kamera), aber ich liebe diesen Film von Baz Luhrmann.

      Du bist mit Deiner andauernden positiven Rückmeldung zu Oryx und Crake für eine Weihnachtsbestellung verantwortlich! ;)

      Löschen
    3. Immer wieder gerne :D Hoffentlich gefällt's.

      Löschen
  2. "Horrorfreudige Oma"? Da hat deine Oma ja mehr Mumm als ich.^^
    "Walk the line" ist wirklich ein toller Film... Und die Musik...

    Das ist ja eine schöne Idee, ihr lest das Buch "Die Marsianer" zusammen? :) Das macht bestimmt Freude.

    Ansonsten wünsche ich dir noch gutes Vorankommen bei der Magisterarbeit! Auch das nimmt irgendwann ein Ende...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Oma hat auch mehr Mumm als ich ;) Zumindest, was Fiktion angeht. Ich erinnere mich noch, wie wir mal - sie mit wonnigem Grinsen, ich vollkommen verstört - "Aliens" geschaut haben. Sie ist eben ein echtes Unikat...

      Ja, ich lese meinem Freund meistens vor, manchmal auch er mir. So muss man nicht jeder für sich durch das Buch und man kann sich nicht gegenseitig spoilern :)

      Löschen
  3. Hyvää päivää, Cat.
    Ich denke mit solchen gemeinsamen Erlebnissen - wie 'Walk The Line' - wird einem weit eher bewußter, wie zwei Generationen vor uns ihre Jugend erlebten. Zudem ist das herzhaft wenig pathetische Bio-Pic ein gutes Beispiel dafür, wie einem fremde Musik (hier Country & Western) dennoch dramaturgische Höhepunkte bescheren kann.
    'Bliues Brothers' oder 'The Comitments', um andere zu nennen. :-)

    Jaja, die Hybris von Entdeckern - dabei haben die Herrn Abendländler gern übersehen, daß die örtlichen Einheimischen schon länger im Landstrich leben. Die Eurozentristische Sicht eben.
    Apropos!
    Böse Zungen könnten ja frotzeln, daß Europa immernoch als eigener Kontinent bezeichnet wird. Immerhin ist der olle Pluto auch zum Planetoiden zurück gestuft worden. ;-

    "Der Marsianer" ist aber was von einem Ziegelstein - da drückt einen allein das Eigengewicht in den Schlummer.

    Feines magisterln noch!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich den Film jetzt drei oder vier Mal gesehen habe, habe ich denn doch genug davon, wenn auch die Schauspieler wirklich großartig sind. Die Musik habe ich allerdings noch nicht über :)
      Der Marsianer liest sich super flott, ich kann mich nicht beklagen. Höchstens die ein oder andere Wiederholung liegt quer, da hat das Lektorat wohl gepennt.

      Löschen
  4. Viel Erfolg mit der Magisterarbeit! Ich hoffe du hattest wirklich einen Moment Zeit um eine Lesepause zu machen :)

    Einen schönen dritten Advent noch!
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wenn man wichtige Dinge zu erledigen hat, findet man doch immer Zeit für alles andere :D
      Das gute ist ja, dass auch für die Arbeit an sich einiges gelesen werden muss, die beiden Dinge schließen einander also gar nicht aus :)

      Löschen
    2. Na dann geht's ja. Du hast recht... in der Prüfungsphase war meine Wohnung immer sauber :D

      Löschen
  5. Schön, dass dich dein Buch so gepackt hatte, dass das Beenden in der Mensa so viel wichtiger war als das Weiterarbeiten an der Magisterarbeit. :D

    Über Harrer habe ich in der letzten Woche auch einiges gelesen, in einem Machwerk, dass ich nicht weiterempfehlen mag. Aber Lust auf weitere Informationen über Tibet hat mir das auch gemacht (und mich einige Zeit gekostet, während ich online nach greifbareren Informationen gesucht habe). :)

    Deine Oma klingt nach einer fantastischen Kinobegleitung - ich hoffe, ihr habt beide viel Spaß mit deinem Weihnachtsgeschenk. :) Und "Walk the Line" war wirklich toll - sowohl der Soundtrack als auch Johnny Cashs Originale laufen bei uns regelmäßig.

    Ich hoffe, dass du heute noch Zeit zum Lesen gefunden hast (oder finden wirst)! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss immer noch üer Oryx und Crake und über Sieben Jahre in Tibet nachdenken. Da habe ich mir wirklich zwei richtig interessante Bücher gegriffen *mir selbst auf die Schulter klopf*

      Wenn du ein gutes Tibetbuch gefunden hast, schreib ja auch darüber, damit ich das mitbekomme :)

      Country selbst mag ich nicht wirklich, aber die Cash-Mischung mit Blues, Rock'n'Roll und Konsorten finde ich auch von Zeit zu Zeit schön und greife dann auf den Soundtrack und auf das letzte Album zurück.

      Löschen
    2. Ich habe jetzt erst einmal ein Kindersachbuch rausgelegt, in dem es um Marco Polos Reisen geht. Nicht gerade Tibet, aber zumindest die Richtung stimmt. ;)

      Johnny Cash würde ich auch nicht zu Country zählen, er hat - vor allem zu Beginn seiner Karriere - diesen "weise Unterschicht"-Ton und diesen stampfenden Rhythmus, den ich sehr mag.

      Deine Abendgestaltung klingt toll! Kneipe, neue Bücher und quatschen mit dem Freund - so soll das Wochenende laufen. Ich drücke die Daumen, dass all deine Pläne für die Woche problemlos durchführbar sind - bei mir kostet so was immer deutlich mehr Zeit als ich eingeplant habe. :D

      Löschen
    3. Geht mir genauso... Bisher lief es, glaub ich, nur so gut, weil ich den Teil, wo ich die Sachen tatsächlich herstelle, noch vor mir habe :) Aber danke und dir auch toi, toi, toi!

      Löschen
  6. Ich mußte über deine horrorfreudige Oma und die gemeinsamen Kinobesuche schmunzeln - klingt super :-)

    Auf "Oryx und Crake" bin ich nun schon so oft gestoßen, und alle scheinen hin und weg zu sein. Ich sollte mir das Buch wirklich langsam mal besorgen...

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass dich Oryx und Crake so gefesselt hat. Wenn mich ein Buch mal gepackt hat, kann ich es auch kaum weglegen ;)
    Ich hoffe du bist heute gut mit deiner Magisterarbeit weiter gekommen. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

    AntwortenLöschen