Sonntag, 12. Oktober 2014

Unterwegs auf der Buchmesse

Frankfurter Buchmesse 2014Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf der Buchmesse und hätte man mich vorgewarnt, hätte ich meine Wanderschuhe angezogen. So viel laufen und stehen wegen Büchern ist ja eher ungewöhnlich ;)

Nach einer erfolglosen Jagd nach einer arte-Tasche (bin ja großer Fan) hatte ich stattdessen einige andere schöne Exemplare aus Halle 3 (Dumont, Insel, Büchergilde), die ich dann bei den deutschen Belletristik-Verlagen füllen konnte.


LeseexemplarpaketDer Samstag gehörte auch den Cosplayern und ich wurde prompt von Loki umgerannt. Meinen höchsten Respekt denen, die sich solche Mühe mit ihren Kostümen geben, obwohl sie nur selten oder nur für kurze Zeit getragen werden können. Da steckt jede Menge Herzblut drin, was man auch sehen kann.

Mein Moment des Tages kam allerdings, als mir eine Mitarbeiterin vom Goldmannstand zwei Leseexemplare schenkte, obwohl die eigentlich für Azubis gedacht waren. So was Liebes!

Am schönsten fand ich übrigens den Carlsenstand. Er war extrem groß und konnte sich deshalb auch Sitzgelegenheiten leisten. In einer solchen Oase machten wir Pause und hatten eine nette Unterhaltung mit einem sehr aufgeweckten jungen Leser. Aber am besten war, dass der Boden mit einem flauschigen Teppich ausgelegt war, der wie Gras aussah und genau das richtige für wundgelaufene Bücherwurmfüße war. Da hat jemand nachgedacht.

Frankfurter Buchmesse 2014 Finnland

Relativ spät erst kam ich in den Finnlandpavillion. Leider waren die meisten Bücher, die mich interessiert hätten, nicht übersetzt oder schlimmer: In Sprachen, die ich gar nicht verstehe. Es gab einen Vortrag über die computerlinguistische Untersuchung alter finnischer Sagen (oder so, ich kam zu spät und war schon zu müde, um noch einzusteigen). Das ist ja genau mein Ding, aber ich konnte mich nicht richtig auf den englischen Vortrag konzentrieren.

Zuletzt war ich noch im Antiquariatsteil und habe wunderbare alte bis uralte Bücher bestaunt. Schon allein der Geruch dort... Hach. Aber auch die Preise konnten einen durchaus die Tränen in die Augen treiben. So wertvolle Bücher habe ich bisher nie in so großer Zahl bestaunen dürfen.

Um halb sieben wurden wir dann rausgekehrt. Länger hätte ich es beim besten Willen auch nicht gemacht. Obwohl ich so nicht mehr zu den internationalen Verlagen kam :(

Menschenmassen strengen mich sehr an, ich meide solche Versammlungen sonst wenn möglich und gehe auch nur im Notfall samstags in die Stadt. Aber ich muss sagen, dass ich, sei es durch die vielen tollen Bücher um mich herum oder durch meine Begleiter oder durch die vielen anderen Eindrücke, den Tag super überstanden habe. Wenn auch der Wunsch nach Wiederholung (im Moment) nicht so stark ist.

Bücher von der Frankfurter Buchmesse 2014
Donna Tartt, Andrew Kaufman & Yannik Mahr habe ich mitnehmen dürfen

Ergebnis: Wunde Füße, jede Menge Hefte, Leseproben und Kataloge, die noch durchblättert werden wollen, und 3 neue Bücher. Und einige Autoren habe ich zum ersten Mal live gesehen :)

Kommentare:

  1. Klingt nach einem sehr spannenden Tag! Ich war nur einmal in Leipzig auf der Buchmesse und fand die schon heftig groß und voll, aber irgendwann würde ich auch gern einmal nach Frankfurt.
    "Die geheime Geschichte" habe ich übrigens vor einigen Jahren mit großer Begeisterung gelesen. Ich wünsche dir viel Freude damit und mit den anderen Büchern natürlich auch! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich habe leider keine Ahnung, wann ich die noch unterbringen kann, obwohl ich supergespannt bin, gerade auf Donna Tartt.

      Löschen
  2. Ich meide normalerweise auch Menschenmassen, aber Buchmesse muss sein :-) Schön, dass es Dir gefallen hat, ich fands auch wieder schön dort, Samstag habe ich während der Verschnaufspause draussen mit Kaffee gesessen und mir einfach die Cosplayer angesehen. Die sind schon immer sehenswert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch auf jeden Fall Blut geleckt. Hoffentlich schaffe ich es bald auch mal nach Leipzig, das soll ja wesentlich geordneter zugehen.

      Löschen