Samstag, 20. September 2014

Filmmarathon. Der sahnige Samstag


Nachdem ich gestern bis 20 Uhr doch noch mit Unikram belegt war, habe ich mit Tideland einen ganz soliden Start ins Filmwochenende hingelegt. Den anderen scheint es mit ihren Filmen größtenteils auch gut ergangen zu sein.

Heute möchte ich gerne zwei Filme schauen (wenn möglich): Alles über meine Mutter und Repo Man.

Alles über meine Mutter (1999)

Gerade als Manuela ihrem Sohn verraten will, wer sein Vater ist, wird der von einem Auto überfahren. Manuela macht sich auf dem Weg, den Vater zu suchen und... trifft auf das übliche Sammelsurium schräger Gestalten, die in keinem Almodóvar-Film fehlen dürfen. Es verspricht, sehr bunt zuzugehen.

Ich weiß, wieder ein schräger Film. Aber der steht schon ewig auf meiner 'Liste' und mein Freund ist sicher nicht besonders interessiert daran. La mala educación hat er bestimmt nur ausgehalten, weil wir den spät nachts geschaut haben; Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs war schon zu viel für den Guten. Deshalb plane ich das für diesen Nachmittag ein.

Repo Man (1984)
Otto verliert seinen Job an der Supermarktkasse. Da seine Eltern ihr Geld bei einem Versehprediger gelassen haben, beginnt Otto, als repo man zu arbeiten (das sind die netten Leute, die in manchen Ländern dein Auto kassieren, wenn du deine Schulden nicht bezahlst). Man kann sich vorstellen, dass das nicht immer problemlos vonstatten geht. Und einer von Ottos Kollegen ist fest davon überzeugt, dass es Außerirdische gibt...

Mit diesem Film werde ich meinen Freund dann heute abend ködern :) Verstrahlte Wissenschaftler, rasante Autofahrten und Punk. Was will man mehr?

Update 18:40

Bin gerade schwer beeindruckt von Alles über meine Mutter. Im Film wirkte alles wie selbstverständlich, was an der Zusammenfassung bei moviepilot einfach total abgefahren und bizarr geklungen hat. Echt empfehlenswerter Film darüber, was es heißt, Mutter zu sein. Und auch, was es heißt, Frau zu sein. Schade nur, dass ich mir nicht das spanische Original ansehen konnte.

Jetzt lerne ich noch ein bisschen (bzw. lese noch einige Minnelieder von meinem Lieblingsritter Ulrich von Lichtenstein). Und später dann Repo Man. Ich bin schon sehr gespannt.

Verpflegung haben wir heute auch am Start ;)

Update 22:00

Wow, Repoman hat echt Spaß gemacht. So viele coole Sprüche habe ich schon lange nicht mehr gehört :) Den Film werde ich in guter Erinnerung behalten. Gibt es noch einen Film, in dem die Credits von unten nach oben laufen? Der Film hat sich reichlich bei anderen Filmen bedient, vielleicht ist das ja auch ein Filmzitat?

Kommentare:

  1. Die Filme kenn ich beide nicht, aber ich habe von Almodóvar "Volver" gesehen und fand den toll. Ich bin mal gespannt, was du zu "Alles über meine Mutter" sagen wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Volver ist auch toll. Darum bin ich eigentlich immer recht zuversichtlich bei Almodóvar-Filmen. Hat sich auch bei diesem Film wieder bestätigt :)

      Löschen
  2. Ich habe beide Filme nicht gesehen, von Repoman habe ich noch nie gehört, aber "Alles über meine Mutter" möchte ich auch mal sehen. Ich mochte "La mala educación" sehr gern. (Hach, Gael García Bernal!)

    AntwortenLöschen
  3. Mae govannen, Cat.
    'Frauen Am Rande Des Nervenszusammenbruchs' ist eine herrlich altmodisch aufgebaute Komödie, die mit viel andalusischem Kolorit aufwartet. Ständig ist etwas los, rumort im Hintergrund oder platzt einfach dazu. 'Alles Über Meine Mutter' birgt dann fast Altersweisheit. :-)

    Wenn besagter Vorspann von unten nach oben, sich konisch verjüngend, läuft, dann ist das 'Star Wars'.

    Du kennst Heath Ledgers "Ulrich von Lichtenstein" schon?!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alaé, RoM. Star Wars hätte ich gerade noch erkannt, ich denke, es muss etwas anderes gewesen sein ;) Und A Knights Tale gehört natürlich zu meinem Reprtoire. Das ist der Grund, warum ich Ulrichs Minnelieder als Prüfungsthema gewählt habe :)

      Löschen
    2. ...havo dad.
      Damit wäre Ulrich wieder ein grandioses Beispiel dafür wie Kunst & Leben einander so begegnen.

      'Ritter Aus Leidenschaft' ist ja auch herrliches Kino; wobei die Schmiedin meine liebste Figur sei.

      "Bricht ein Vers die Lanze? Wenn die Worte voll deines ehrlich Blutes sind, dann mit der Gewißheit eines täglich Morgen - ja!"
      (Florance Ippdit)

      bonté

      Löschen
    3. O man pedich? Ú-henion.

      Netter Versuch, RoM, ich weiß, dass du hinter dem Namen steckst ;) Meine Lieblingsfigur ist der Rotschopf. Habe den Namen vergessen. Und Geoffrey Chaucer natürlich! Aber eigentlich werden die alle erst als Truppe so richtig unterhaltsam.

      Löschen
    4. ...sorry. Ich meinte damit "nimm Platz" für einen Plausch.

      Wat nennt sich der gute Choleriker der Truppe. Alan Tudyk ist da sehr überzeugend drin. Sympathischer ist mir allerdings sein Wash aus "Firefly"/'Serenity'.

      Mit Ulrich von Lichtenstein würde ich es jetzt auch nie aufnehmen können. Sind nur spontane Fingerübungen an ein, zwei Worten.
      Du kennst die anderen Pseudonyme?!

      bonté

      Löschen
    5. Ach so :) Ja richtig, Wat. Aber Wat mit dem geilen Hawaiihemd...?
      Ich bin nur drauf gekommen, weil ich den Namen gegoogelt habe. Schreibst du auch andere Sachen? Der Aphorismus hat mir gefallen.

      Jetzt erst mal guts Nächtle.

      Löschen
    6. ...oh merci! Freut mich jetzt.
      In meiner Fandom-Zeit kam von Rezis über Essays bis hin zu Kurzgeschichten doch etwas zusammen. Aber unter Pseudonyme schreibe ich lediglich besagte "Zitate".Fing einmal mit Geburtstagswünschen an und ging über Intros für Filmbesprechungen weiter. Seit zwei Jahren etwa schreibe ich nur noch "Zitate" spontan in meine Blog-Kommentare.

      "Das Licht der Sterne erhellt Universen; aber es sind freie Gedanken, die sie zu definieren vermögen. Dogmen bringen einzig nur die Gewißheit von Dunkelheit."
      (Saoirse O'Boinor)

      bonté

      Löschen