Sonntag, 29. Juni 2014

Naturkunde (13). Amsel - Blackbird, fly...

Wann immer die Sonne rauskommt, nehmen mein Schatz und ich uns eine kleine Auszeit und gehen 'ne Runde spazieren. Wir wohnen nahe an der Mosel und gehen also immer ein wenig am Ufer entlang, meist am fürhen Abend.
Seitdem habe ich auf die Vogelarten am Wegesrand geachtet, vor allem die Songvögel, denn ich wartete auf meinen Liebling: Die Amsel.
Amseln singen sehr schön und können ihre Stimmen ganz außergewöhnlich modulieren. Die Männchen grenzen mit einem Reviergesang zwischen März und Juli so ihr Gebiet ab. Durch das blöde Wetter habe ich erst jetzt öfters Gelegenheit, ihnen zu lauschen.

Besonders toll ist es, wenn andere Amseln den Gesang mit eigenen Tönen beantworten. Oder wenn eine Amsel irgendwo eine Katze oder eine Sirene gehört hat und versucht, das zu imitieren!

Einige Tonfolgen werden über das Erbgut weitergegeben. Das fand man heraus, indem man einige Amselmännchen isoliert aufzog. Sie beherrschten trotzdem die Motive ihrer Vorfahren.


Und nur so zum Spaß: Leierschwänze (heimisch in Südostaustralien) können täuschend echt nicht nur andere Vogelarten, sondern auch Kameras, Sirenen und Kettensägen (!) imitieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen