Donnerstag, 19. Juni 2014

Katherine Mansfield: Ich will die Dinge auf die Spitze treiben!

Cover Mansfield Heidenreich Hörbuch



Dieses Hörbuch habe ich, ich weiß nicht mehr aus welchem Grund, lange auf meiner Onleihe-Merkliste gehabt. Was ich als nächstes entleihe, lose ich meistens aus, so auch in diesem Fall. Und was für ein Glücksfall!




Inhalt

Ich will die Dinge auf die Spitze treiben versammelt einige von Katherine Mansfields Geschichten aus all ihren Werken. Elke Heidenreich liest sie. Die Geschichten sind:
  • Glück, worin eine junggebliebene Ehefrau einen Tag in grundloser Euphorie verbringt
  • Mr. Reginald Peacocks großer Tag, worin der große Sänger Reginald Peacock beweist, was für ein toller Kerl er ist
  • Eine Tasse Tee, worin eine Dame eine Lektion in Demut lernt
  • Ehe à la mode, worin eine andere Dame ihren Lebensstil zum Leidwesen ihres Mannes ändert, und
  • Deutsche bei Tisch, worin Katherine Mansfield selbst zu Wort kommt und von einem Tischgespräch in einer deutschen Pension berichtet.


Diese Geschichten sind fabelhaft. Selten findet man Beobachtungsgabe und sprachliche Finesse so kombiniert wie bei der jung verstorbenen Katherine Mansfield. Sie schreibt in einer einfachen Sprache, aber nicht schnörkellos. In der Sprache reflektieren sich stets Charaktereigenschaften ihrer Protagonisten: So ist Mr. Reginald Peacocks großer Tag etwas gestelzter geschrieben, Glück ist angefüllt mit Ausrufen der Freude. Ihre Figuren erscheinen augenblicklich real, vom ersten Satz an ist man in ihrer Welt. Ich habe keine Ahnung, wie sie das macht, aber Katherine Mansfield hat mein Herz im Sturm erobert.
"Was kann man denn auch tun, wenn man dreißig ist, in seine eigene Straße einbiegt und plötzlich von einem Gefühl des Glücks überwältigt wird – reinen Glücks! –, als hätte man mit einemmal ein strahlendes Stück dieser Spätnachmittagssonne verschluckt, und nun brannte es einem in der Brust, und winzige Funkenregen stoben durch den ganzen Körper, in jeden Finger und jede Zehe?"(aus: Glück)


Elke Heidenreich selbst hat es gesagt und ich kann es bestätigen: Der Mansfield'sche Ton passt zu ihr. Zweimal habe ich das Hörbuch angehört und könnte es gut und gerne noch zweimal tun.

Hörprobe des Verlags

Buch auf Leseliste setzen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen