Freitag, 9. Mai 2014

Short Stories #5. I love to blog

Seit längerem verfolge ich heimlich, still und leise die Short Stories bei was eigenes. Da gibt es jeden Monat ein Thema, zu dem man schreiben kann, was einem so dazu einfällt. "Short Stories" soll auch Gelegenheit geben, sich als Blogger mehr auf Text und weniger auf Bildchen zu konzentrieren.

Diesen Monat ist das Thema "I love to blog" und da will ich mich doch mal einschalten:
Warum hast Du angefangen zu bloggen? Was hat Dir das Bloggen bereits gebracht? Wann schreibst Du Deine Postings? Was ist für Dich wichtiger- Text oder Fotos? Welche Art von Blog schreibst Du? Food-Blog? Lifestyle-Blog? Mami-Blog? Deko-Blog? Politik-Blog? Buch-Blog? Bloggst Du nur für Dich oder verfolgst Du mit Deinem Blog andere Ziele? Sind Dir Kooperationen mit anderen Bloggern oder Unternehmen wichtig oder eher nicht? Hast Du durch’s Bloggen neue Menschen kennen gelernt oder möchtest Du das vielleicht gar nicht? Fragen über Fragen... erzähl doch mal!

Mein kleiner Salon besteht jetzt seit Oktober 2011, davor habe ich mich schon verschiedentlich ausprobiert. Doch es hat nie gepasst. Mein ursprünglicher Wunsch, über Bücher und Filme zu schreiben, ist nicht ganz in Erfüllung gegangen, denn ich konsumiere viel zu viele Filme und Bücher, als dass ich über alle berichten könnte.
Dafür haben sich andere Themen einfach so entwickelt; ich lasse dem einfach freien Lauf - das Problem, Themen zu finden, kenne ich nicht, ich muss mich eher bremsen, nicht zu viele verschiedene Richtungen einzuschlagen!

Warum hast Du angefangen zu bloggen?

Ich wollte und will mich mit anderen über Bücher austauschen. Irgendwie habe ich meistens das Gefühl, büchertechnisch mit niemandem meiner Freunde auf einer Wellenlänge zu sein, darum habe ich begonnen, meine Fühler auszustrecken. Außerdem schreibe ich gerne.

Inzwischen ist das Bloggen und auch das Kommentieren zu einem richtigen Hobby geworden. Bloggen gehört zu meiner Freizeit wie das Lesen selbst. Dabei freue ich mich immer riesig über Kommentare (danke, Leute!).

Was ich am Bloggen besonders mag ist, dass man einfach mal ausreden kann. Ich kann eine ganze Rezension runterschreiben, editieren, mit Fotos bestücken und posten, und keiner kann mich unterbrechen oder widersprechen. Meine Meinung steht im virtuellen Raum, und das am Stück. Woanders muss ich mich kurz fassen, sogar an der Uni ist eine ausführliche Meinung zum Buch oft nicht erwünscht. Hier kann ich mich voll austoben, meinen Senf dazu geben, und werde gehört. Und am schönsten ist es, wenn dann ein kleines Gespräch entsteht. Ich hoffe, das passiert in Zukunft noch viel öfter.

Wann schreibst Du Deine Postings?

Wo immer ein PC steht. Wenn ich gerade Lust habe, dann schlage ich zu ;) So entstehen manchmal mehrere Posts an einem Tag, manchmal schreibe ich aber auch in letzter Minute. Seit diesem Jahr habe ich einen Blogplaner (weil ich Kalender und Planer und Listen und Papier liebe) und an den halte ich mich. Meistens.


Mein Salon ist zwar ein winziger Raum im großen Internet, aber ich fühle mich inzwischen sehr wohl hier und hoffe, dass er auch anderen ein angenehmer Ort ist. Das Bloggen macht mir so viel Spaß, dass hier erst mal kein Ende in Sicht ist.


Wenn ihr bei Short Stories mitmachen wollt, dann schaut doch mal bei was eigenes vorbei! Ich wüsste zum Beispiel gerne, wie ihr zum Bloggen gekommen seid und wann und wo ihr das am liebsten macht.

Kommentare:

  1. "Was ich am Bloggen besonders mag ist, dass man einfach mal ausreden kann. Ich kann eine ganze Rezension runterschreiben, editieren, mit Fotos bestücken und posten, und keiner kann mich unterbrechen oder widersprechen. Meine Meinung steht im virtuellen Raum, und das am Stück."

    Das ist mal eine sehr schön formulierte und sehr wahre Aussage zum Bloggen. Danke, so hätte ich das nicht auf den Punkt bringen können. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du aber schön geschrieben! :) Ich finde es immer wieder toll, etwas über andere Blogger zu erfahren, also, wie sie zum Bloggen gekommen sind und das ganze drumherum. Neben den ganzen Rezensionen ist das immer eine schöne Abwechslung. :)

    Ich quatsche die Leute in meiner Umgebung auch öfter mal mit Büchern zu. Das macht mir nichts. :D Allerdings ist es wirklich schöner, wenn das Gegenüber auch Freude an der Unterhaltung hat oder wenigstens etwas zum Buch zu sagen hat...^^

    Die Idee ist auf jeden Fall sehr schön, vielleicht mache ich da auch demnächst einmal mit. :)

    AntwortenLöschen