Freitag, 18. April 2014

7 Days 7 Books. Tag 5

Schon ist der fünfte Tag angebrochen. Mal eine kurze Zwischenbilanz:


Die Kerze im Wind
210/290 Minuten

Menschenkind
375/375 Seiten

Trainspotting
0/344 Seiten

20000 Meilen unter den Meeren. Eine Idee des Dr. Ox
345/345 Seiten


Die Kerze im Wind: Ich kann es nicht mehr einteilen und werde den Rest heute hören. Schade, dass es so bald schon wieder vorbei ist. Der König auf Camelot ist und bleibt, gerade in der Hörbuchfassung, einer meiner Lieblinge.
Menschenkind: Im Nachhinein bin ich doch froh, das Buch so konzentriert gelesen zu haben.
20000 Meilen unter den Meeren. Eine Idee des Dr. Ox: Ein neuer Lieblingsautor? Muss das noch an anderen Übersetzungen überprüfen :)

Extrabuch: The Homeland Directive
Ein spannender Thriller, der leider etwas kurz ausgefallen ist und dadurch an manchen Wendungen aus der Kurve fliegt.

Und heute: Trainspotting!
Da ich das Buch auf Englisch habe, hab ich es etwas vor mir her geschoben und hoffe, dass die letzten vier Tage dafür reichen; bin aber zuversichtlich.

Für heute habe ich noch nichts Familiäres geplant, und ihr? Erst am Ostermontag ist großes Treffen bei uns, vorher kann ich mich fast voll und ganz auf's Lesen konzentrieren ;)

Update ~13:30
Ui, nachdem ich jetzt 2 Stunden für 40 Seiten gebraucht habe, bin ich doppelt froh, dass ich noch 4 Tage Zeit habe, um Trainspotting zu lesen. Die Sprache muss man erst mal entziffern. Ich brauchte einige Seiten, um "Ah wisnae" als "I was not" zu identifizieren. Interessanter linguistischer Fakt: "ken" ist die schottische (Scots? Irgendein Slang? Welche Sprache/ welcher Dialekt ist das eigentlich in dem Buch?!) Variante von "kennen". Näher am Deutschen als am Englischen also.

Update ~21:00
Habe das Tagesziel für Trainspotting geschafft: 85 Seiten. Das Buch ist gut, aber so schwer zu lesen... Das hat man nun davon, wenn man lieber das Original liest, anstatt sich mit Übersetzungen abzugeben. Und wenn man ausgerechnet ein Buch als Souvenir aus dem Urlaub mitbringt :)

Kommentare:

  1. Wow, du warst schon richtig erfolgreich! :) Ich wünsche dir viel Spaß mit dem König auf Camelot - manche Geschichten sind gehört noch einmal so gut!

    Ostern ist bei uns ein Einkusche- und Lesewochenende (wobei wir morgen ins Museum gehen werden). Unsere Familien wohnen zu weit weg, als dass wir uns den Scharen der Osterreisenden anschließen wollen würden. Dann lieber ein gemütliches Telefonat im Laufe des Wochenendes und ansonsten traute Zweisamkeit. :)

    AntwortenLöschen
  2. Museum ist auch eine gute Idee; das Wetter bei uns ist im Moment eher durchwachsen und ich würde gerne etwas unternehmen neben dem Lesen.

    AntwortenLöschen
  3. Wir nehmen uns das so oft vor und bekommen es so selten auf die Reihe, dass wir zumindest diese Ausstellung (bevor sie nächste Woche schließt) mitnehmen wollten, wenn wir schon vier Tage am Stück frei haben. :) Wenn es dich ins Museum verschlägt, dann erzähl mal ein wenig davon. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ausstellungen muss man immer bei der ersten Gelegenheit besuchen. Sonst sind sie schon wieder vorbei, bevor man dazu gekommen ist ^^

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns kommt morgen die Familie zusammen zur Osterjause und Sonntag dann noch mal zum Essen. Aber sonst wird bei mir das Wochenende wohl eher ruhig werden. Und du kannst die Tage ja auch nochmal genießen, wenn es bei euch erst Montag so richtig los geht :)

    AntwortenLöschen
  6. Das schottische klingt echt nicht einfach. Notiz an mich: Niemals ein schottisches Buch im Original kaufen. :D

    AntwortenLöschen
  7. Mit "Trainspotting" hattest du dir aber auch ein schweres schottisches Buch ausgesucht. Soweit ich weiß, ist das im Buch Glaswegian, also der Glagower Dialekt. In solchen Fällen kann es helfen, wenn man sich unverständliche Passagen laut vorliest, über den Klang kommt man manchmal besser dahinter, was das heißen könnte.

    Ich habe vor anderthalb Jahren ein Hörbuch in Glaswegian gehört (während wir in Schottland im Urlaub waren). Glücklicherweise hatte ich vorher mal ein Seminar zum Scots, da hatte ich zumindest die Basics dieser Varietät schon drauf. Trotzdem war es am Anfang sehr schwer - wobei ich mich ins Hörbuch dann recht schnell eingehört hatte. Bin mal gespannt, ob ich mich auch mal an Trainspotting heranwage ... Dann vielleicht auch als Hörbuch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich Dödel ... "Trainspotting" spielt ja in Edinburgh, nicht in Glasgow. Dann ist es natürlich nicht Glaswegian. ;-)

      Löschen