Mittwoch, 16. April 2014

7 Days 7 Books. Tag 3

Ich bin gleich zum Lunch verabredet und muss in der Stadt noch ein paar Besorgungen machen, darum ganz kurz:
Guten Morgen zusammen! Habe heute Morgen schon fleißig Hörbuch gehört und die ersten 45 Minuten geschafft. Als nächstes Buch nehme ich mir den Jules Verne vor. Ich bin sehr gespannt, weil ich noch nie einen Original-Verne gelesen habe, nur viele Adaptionen kenne ich.

Update ~14:00
So, da bin ich wieder! Gesonnt und gut gelaunt und um ein Buch reicher:
Emil und die Detektive

Das fehlte mir noch; ich habe nur Emil und die drei Zwillinge und wie soll ich das lesen ohne Emil und die Detektive?

Und mit 20000 Meilen unter den Meeren habe ich auch begonnen und liebe es schon jetzt ;) Guter Humor und interessanter Anfang für ein so altes Buch. Später mehr!

Update ~17:00
Ich war mit Verne ein bisschen am Fluss, bin aber wieder zurück: Der Wind ist einfach zu frisch. Schade, denn die Sonne tut echt, was sie kann. Trotz Kälte hatte ich eine gute Zeit: Warum nur habe ich 20000 Meilen nicht früher gelesen?
Professor Aronnax soll als Meeresforscher eine Expedition begleiten, die einem Gerücht hinterherjagt: Ein riesiger Narwal soll sein Unwesen treiben und hat zuletzt einem großen Schiff den Kiel aufgeschlitzt.
Bei der Verfolgung werden den Professor und sein gehormsamer Diener über Bord gespült und landen mit dem Harpunier Ned Land auf dem U-Boot des Kapitän Nemo, das die Ursache für das Gerede über Seemonster gewesen ist. Der Kapitän hat der Menschheit abgeschworen und kann seine Passagiere, um sein Geheimnis doch noch für sich zu bewahren, nicht von Bord lassen – außer tot.

Natürlich gibt es Bücher in Jules Vernes U-Booten!
Eine spannende, wenn auch bekannte Geschichte, die außerdem flott und humorvoll geschrieben ist! Ich musste laut lachen, als ein Crewmitglied vor Zorn flucht (man bedenke, das Buch wurde 1869/70 veröffentlicht): "Fuckinsonofabitch!" Gemeint ist das vermeintliche Monster im Meer, das im Begriff ist, der Expedition davon zu schwimmen. Und genau genommen ist Aronnax' Diener nicht wie sein Herr von einer Riesenwelle vom Schiff gespült worden, sondern ihm hinterher gesprungen, "da Monsieur durch das Gehalt, das Monsieur mir zahlt, einen Anspruch auf meine Dienste hat" (Conseil spricht zu Aronnax' stets in der dritten Person, ganz etepetete). Ich find's herrlich, und die aus der Originalausgabe übernommenen Holzstiche sind einfach wunderschön.

Update ~23:00
Buch ist jetzt halb durch. Oh, und mein Hörbuch, hab ich das überhaupt schon erwähnt? Wenn man immer mal zwischendurch ein bisschen hört, kommt man doch gut voran :) Ich kenne das Buch bereits, habe aber nur noch einen groben Überblick über die Story: Da es vier Bände von Der König auf Camelot gibt, und in denen passiert echt einiges, ist das nicht verwunderlich. Alles recht traurig jedenfalls in diesem letzten Band. Arthurs Untergang. Eine großartige Geschichte... Jetzt hab ich was im Auge. Ich hör dann mal weiter ;)

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir noch eine schöne Lesezeit :)

    AntwortenLöschen
  2. Eeemil! Gustav mit der Hupe! Der kleine Dienstag! Pony Hütchen! :-D Hach.
    Jules Verne wollte ich ja auch mal mehr lesen, ich kenne bisher nur die mehr oder weniger realistisch angelegten, nämlich "Der Kurier des Zaren" (was hab ich den geliebt! Und Michail Strogoff angehimmelt! :-D) und "Die Kinder des Kapitän Grant". Viel Spaß dir mit Kapitän Nemo (das ist doch das, wo der vorkommt, oder?)!

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne auch nur die bearbeiteten Fassungen. In meiner Ausgabe, die ich als Kind geschenkt bekommen habe, steht nur überhaupt nicht drin, dass es bearbeitet oder gekürzt ist. Noch nicht mal ein Übersetzer ist genannt...
    Ist das Original denn gut lesbar? Ich habe gerade mal gegoogelt und bin dabei über eine gemeinfreie Version gestolpert, die sehr nach Original aussieht, zumindest sind da solche Bilder wie das, was du hier gepostet hast, enthalten...
    Das muss ich mir dann wohl auch mal zu Gemüte führen, damit ich nicht immer nur die Kinderversionen kenne.
    Dir wünsche ich auf jeden Fall noch viel Spaß mit Kapitän Nemo!
    LG Rissa

    AntwortenLöschen
  4. Die "20000 Meilen" habe ich auch noch nicht gelesen, es scheint so dick zu sein... Das ist natürlich keine Entschuldigung, und ich habe es sogar schon in zweifacher Ausführung im Regal - muß nur noch anfangen.
    Und weil mir das Bibliotheksbild so gut gefällt, habe ich gleich nachschauen müssen, ob das in meiner Ausgabe auch enthalten ist (in der Anaconda-Schuber-Ausgabe habe ich es gefunden :-) ).

    Weiterhin schöne Lesestunden!

    AntwortenLöschen
  5. Vor ewigen Zeiten habe ich "20.000 Meilen unter dem Meer" - auf deutsch - gelesen. Mein letzter Verne war ja "Die Reise zu Mittelpunkt der Erde" als Hörbuch. klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück habe ich auch noch ein, zwei andere Bücher von dem Herren auf dem SuB - jippiee!

      Löschen
  6. Schön, dass Jules Verne dich so begeistern kann! :) Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich eine ungekürzte/unbearbeitete Ausgabe gelesen habe - diese Klassiker hatte ich alle aus der Bibliothek und das ist schon einige Zeit her. Hm ... vielleicht doch mal für 2015 eine Klassiker-Challenge in Betracht ziehen?

    *reicht ein Taschentuch rüber gegen die Augenprobleme* ;)

    AntwortenLöschen