Montag, 27. Januar 2014

Kleine Naturkunde (2)


Bei einem so trostlosen Winter wie diesem machen nicht mal die Spaziergänge richtig Spaß. Alles ist irgendwie grau, oder gar schmutzig-grün, und am Ende sind Schuhe und Hose voller Matsch.
Wo ist der Schnee, das einzig Gute am Winter, geblieben?

Ich kann es euch genau sagen. Denn ich habe Schneebälle gefunden.

Mitten in dem öden grau waren rosa Kleckse zu sehen. Denen bin ich gefolgt et voilà: Schneebälle.
So heißen die Sträucher mit den schönen Blüten, die dankenswerterweise mitten im Winter blühen. Okay, laut baumkunde.de sollte erst im März die Blüte beginnen, aber bei dem Wetter... Mit dran schnuppern war leider nichts, meine Nase ist etwas verschnupft. Auf einen anderen Sinn sollte man sich nicht verlassen, Schnebälle sind für Menschen scheinbar giftig. Also nicht dran knabbern ;)
Ansonsten scheinen sie recht pflegeleicht zu sein; wer ohne Kinder, aber mit Garten lebt, kann diese den Winterblues vertreibenden, natürlichen Stimmungsaufheller bestimmt gut einpflanzen. Im Sommer tragen sie große grün bis rote Blätter, echt toll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen