Montag, 20. Januar 2014

Kleine Naturkunde (1)

Am Samstag konnte ich bei vergleichsweise schönem Wetter meine erste kleine Naturbegehung - auf unserem Campus - machen. Es war leider nur eine kleine Runde um unseren Unisee, aber sehr intensiv. Das erste Mal habe ich Pflanzen betrachtet und mich gefragt, wie sie heißen und ob sie hier heimisch sind. Dadurch ist mir auch aufgefallen, an welchen Stellen dieselben Arten zu finden sind.

Mitten auf der Wiese habe ich einige Pilze gefunden. Nach einiger Zeit musste ich aber den Versuch, sie zuzuordnen, aufgeben. Ich konnte leider keine Internetseite finden, bei der man systematisch Pilzarten identifizieren kann.

Stattdessen begnüge ich mich für dieses Mal mit einem einfachen Blatt. Der ganze Park ist voll davon. Es hat im Winter keinen Zweck, den Baum selbst abzulichten, ist ja alles kahl.
Jedenfalls habe ich mich hier davon überzeugen können, dass es sich um das Blatt einer Eiche handelt, wahrscheinlich Sumpfeiche. Deutscher ging's kaum, sollte man meinen, aber die Sumpfeiche kommt aus Nordamerika. Tja, in Mitteleuropa ein typischer Parkbaum, wie man lesen kann
Ich lag schon oft im Sommer im Schatten einer Quercus palustris. Die Plätze dort sind sehr begehrt, sobald die Sonne rauskommt. Im Mai wird er blühen, dann mach ich auch ein Foto, auch wenn die Blüten eher unauffällig sind. Hauptsache Blätter dran ;)

Kommentare:

  1. Ach, schade, dass du deine Neugier auf die Pilze nicht befriedigen konntest! (Im Zweifelsfall kannst du mal gucken, ob du Garten- oder Biologieforen findest, in denen du Fragen stellen kannst. ;) )

    Eine Sumpfeiche hast du immerhin schon kennengelernt - ich finde es auch immer wieder spannend, wie wenige "einheimische" Gehölzer es in unserer Natur heutzutage gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere zum ersten bestimmten Blatt! :-)

    Hier gibt es übrigens eine interessante Pilzseite: http://www.123pilze.de/2011neuePilzsuche/
    Da kann man Form, Farbe, Stiel- und Hutart, etc. anklicken und bekommt entsprechend Pilze gefiltert - alle gleich mit Fotos, damit man einen Überblick hat. Finde ich für eine erste Eingrenzung sehr genial!
    Bei schwer zu bestimmenden Pilzen kommt man damit wenigstens mal auf eine Auswahl und kann mit der weiterrecherchieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, perfekt! Da konnte ich super wühlen. Mir war gar nicht bewusst, wie viele Pilzsorten es gibt - und was für lustige Namen die haben ... Leider habe ich mir 'meine' Pilze wohl nicht genau genug angeschaut. Ich wusste nicht, dass ich denen auch unter den Rock schauen muss ;) Heute ist Pfuibah-Wetter, aber wenn die beim nächsten Sonnenstrahl noch stehen hole ich das nach. Vielen Dank für den heißen Tipp!

      Löschen