Sonntag, 1. Dezember 2013

Jahresrückblick (1/4). Ereignisse

Der Advent/Dezember hat offiziell begonnen und damit das Ende des Jahres eingeläutet. Zeit, das vergehende Jahr Revue passieren zu lassen. An den Adventssonntagen möchte ich herausragende Ereignisse rekapitulieren und meine persönlichen Lieblingsbücher und weniger tolle Leseerlebnisse versammeln, bevor ich die Blogpläne für das kommende Jahr fasse.

Mein Blogjahr ist nur ein halbes, da ich erst im Sommer die Bloggerei wieder aufgenommen habe. Ich hatte mich mit anderen über das Bloggen und die deutsche Blogosphäre unterhalten, aber erst der Gedanke, dass eine regelmäßige Schreibbeschäftigung eine gute Sache wäre, hat mich zur Tastatur getrieben. Und seitdem habe ich tolle Dinge erlebt.
Zum Beispiel habe ich Booklikes entdeckt. Da ja leider der Haussegen bei Goodreads etwas schief hängt wegen der Übernahme durch Amazon sind viele Nutzer halb oder sogar ganz zu anderen Seiten übergelaufen, auch zu Booklikes. Ich selbst gehöre nicht dazu, sondern habe die Seite via Überläufer kennengelernt. Toll finde ich, dass sich hier auch viele deutschsprachige und europäische Blogger versammeln. Außerdem habe ich schon öfter erlebt, wie sich in den Kommentarbereichen richtige kleine Diskussionen entwickelten. Dafür bin ich echt dankbar, denn so ein Ort fehlte mir irgendwie. Auch der Tumblr-ähnliche Aufbau ist verlockend, auch wenn ich selber eher selten auf Bilder treffe, die ich verlinken möchte.
Anfang Oktober habe ich am Lesemarathon von Neyasha teilgenommen. Das war mein erster Lesemarathon und ein großer Spaß. Es gab Tee, Plätzchen und natürlich Bücher. Um das Ganze so gemütlich wie möglich zu machen, habe ich mir meine Bettdecke geschnappt und nur leichte Bücher angefasst. Sonst lese ich eher schwere Kost für die Uni und das war die Gelegenheit, mal zu entspannen. Am Ende des Tages hatte ich Leviathan, einen ganzen Sammelband Dolly und den Anfang von Schokolade zum Frühstück gelesen - 690 Seiten geballte Lesepower.
Seitdem habe ich mich leichtsinnig in einige Challenges gestürzt ;)
Für die Buchverfilmungs-Challenge schien ich prädestiniert: Ich liebe Filme, betreibe an meiner Uni mit anderen Filmgeeks ein Kino und befasse mich sogar für die Uni mit Literaturverfilmungen. Der Start hat sich dann aber doch etwas verspätet. Inzwischen habe ich meinen ersten Film von zwölf fertig gebloggt und weitere sind in Vorbereitung. Von World War Z war hier schon zu lesen, nur der Film fehlt noch; demnächst wird die Liste aber um Das letzte Einhorn wachsen.

Bei der Nobelpreisträger-Challenge teilzunnehmen war eine Vernunftentscheidung. Nicht falsch verstehen, die Idee ist klasse und ich bin sehr gespannt. Aber bei meiner Menge an ungelesenen Büchern finden sich auch locker genug mögliche Kandidaten für die Challenge, es ist für mich also auch eine super Möglichkeit, meinen SuB abzubauen. Anfangen werde ich aber erst verspätet im Januar.
Noch bis 09. Dezember habe ich mich einer Schreibchallenge verpflichtet, der Book Playlist Challenge. Sie verbindet Musik und Literatur mit der Aufgabe, dreißig Tage lang jeden Tag einen Blogpost zu produzieren. Es ist anstrengend, aber so werde ich mir wieder einiger Bücher bewusst, die ein wenig ins Hintertreffen geraten waren.
Für nächstes Jahr habe ich mir also schon einiges vorgenommen, aber das ist noch nicht alles. Doch das gehört in einen anderen Post ... Bis dahin euch allen einen besinnlichen und stressreduzierten Advent, so was wie einen stressfreien Advent gibt es ja gar nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen