Donnerstag, 3. Oktober 2013

Lesemarathon. Rapport #3

Hach, Kinder, war das schön, mal wieder in die Welt von Burg Mövenfels einzutauchen! In eine Welt, in der alle Mädchen "nette Kerle" sind und sich alle Probleme leicht lösen lassen - sofern man Dolly zur Freundin hat.
Da kommt es durchaus vor, dass Pummelchen in drei Wochen zehn Pfund abnehmen. Aber der guten Enid kann man das wohl nicht vorwerfen: Von ihr stammen nur die ersten sechs Bände. Und Dolly heißt im Englischen Darrell. Oh je.

Zum Schuss wurde der Sammelband dann doch etwas lang. Drei Bände Dolly zehren doch an meinen Kräften. Trotz Pizza ;)
Zum Glück kann ich sagen, dass mir alle drei Geschichten unbekannt waren. Im vierten Sammelband findet man die letzten drei Dollygeschichten, in denen Dolly, schon erwachsen, als Erzieherin nach Mövenfels zurückkehrt. Klingt vielleicht nach lahmer Fortsetzung, funktioniert aber soweit ich das noch nach all den Jahren beurteilen kann gut.

gelesen: 313 + 311 = 624 Seiten

Abgesehen von Lesen habe ich heute nicht viel geschafft... Meinem Schatz zuliebe räume ich jetzt ein wenig auf, und wenn ich dann noch Kraft habe, lese ich weiter. Dann muss es aber was Spannendes sein, sonst penn ich weg. Jetzt kommt der harte Teil. Aber lange kann ich eh nicht machen, morgen früh werde ich nämlich wieder gebraucht.
An dieser Stelle einen großen Applaus für meinen Liebsten, der ohne auch nur einmal zu Murren (echt wahr) den Lesemarathon hingenommen und mich kein einziges Mal aufgefordert hat, ihm beim Aufräumen zu helfen, sondern mir sogar noch Tee gekocht hat!

Kommentare:

  1. Och, wie nett! Finde ich toll, wenn der Partner das so mitmacht! :-)

    Und dass nur die ersten sechs Dolly-Bände von von Enid Blyton sind, ist ja auch mal eine interessante Info (genauso wie Darrell - irgendwie hätte ich das jetzt als Jungennamen verbucht ...)! Ist das bei anderen ihrer Serien genauso? Naja, die Frau hat ja auch sowieso schon einen unglaublichen Ausstoß an Romanen gehabt - wenn da jeder der zahlreichen Serien auch noch zig Bände hätte ... Aber wäre ja dann mal richtig interessant, die direkt zu vergleichen, Blyton gegen Ghostwriter (stehen da die Autoren in den Büchern irgendwo drin?), ob man da einen Unterschied bemerkt ...

    Dir noch viel Spaß beim restlichen Lesen, falls du es noch tust!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Deutschen stehen die nicht drin, aber über Goodreads konnte erfahren (und dann via Wikipedia bestätigen), dass Tina Caspari die Reihe fortgesetzt hat! Von der hatte ich als Kind so ein Katzenbuch... Kleine Katze Piri?
      Ja, Enid hätte ein Zombie sein müssen, um die ganzen Reihen fortzusetzen, sie ist 1968 gestorben!

      Löschen
  2. Oh nein, irgendwie hab ich deinen Blog gestern total übersehen beim Lesemarathon. Wenn ich heut Nachmittag zuhause bin, hol ich das Stöbern definitiv nach.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hui, das ist ja eine ansehnliche Seitenzahl, die du da zusammengebracht hast. :-) Sehr vorbildlich von deinem Partner, dass er das Aufräumen übernommen hat!

    Dass ein Teil der Dolly-Bände von Ghostwriterinnen ist, fand ich auch interessant, als ich über die Info mal gestolpert bin. Vor allem waren das dann gar keine Übersetzungen mehr, sondern direkt von deutschen Autorinnen (großteils übrigens von der Bille&Zottel-Autorin Tina Caspari). Vielleicht hat das den Büchern ja sogar gut getan, da die Originalbände in der deutschen Übersetzung angeblich massiv gekürzt sind - mit ganzen fehlenden Kapiteln. :-(

    Ein bisschen seltsam fand ich es ja schon, als Dolly dann erwachsen und verheiratet war, aber ich hab dennoch alle Bände gemocht.

    AntwortenLöschen
  4. Aha, Tina Caspari - das erklärt womöglich auch, warum der Band, den ich hatte, "Ein Pferd im Internat" hieß ... Nee, doch nicht. Hab gerade gegoogelt - das ist der dritte Band. Na sowas. ;-)

    AntwortenLöschen