Samstag, 28. September 2013

Aus der Bibliothek #1

Liebt ihr Bibliotheken so sehr wie ich? Stundenlang streiche ich mit den Fingern über Buchrücken, blättere in Büchern, die ich wohl nie lesen werde und entdecke so viel Neues, dass ich ganz berauscht bin.
Inzwischen kaufe ich nur noch ganz selten mal ein Buch; mein erster Weg führt immer zum OPAC meines Vertrauens. Und die Bibliotheken können aktive Leser und Nutzer wirklich gut gebrauchen. Darum möchte ich ab sofort meine neuesten Errungenschaften hier teilen.


Die Titel im Einzelnen:



Ich arbeite mich in diesem Jahr für eine Challenge durch 36 Buchgenres und Leviathan ist mein Kandidat für Steampunk. Ich bin sehr gespannt, deshalb habe ich das Buch ausgeliehen, obwohl ich noch an was anderem dran bin.



Momentan befasse ich mich viel mit dem Schreiben, denn für mich und viele meiner Freunde ist die Zeit der Studienabschlussarbeit angebrochen. Nach einigen Büchern und Texten zum wissenschaftlichen Schreiben probiere ich jetzt mal das hier aus. Den Schreibprozess finde ich nämlich auch allgemein sehr interessant.



Vielleicht werde ich niemals Seife herstellen, aber dieses Buch ist eine Augenweide und bietet außerdem viele Verpackungsideen. Musste mit!


Entdeckt:

Neugier und Übermut

"Neugier und Übermut" von Ulrich Wickert. Der Sohn von Diplomaten und wohl einer der bekanntesten deutschen Journalisten hat in diesem "Von Menschen, die ich traf" untertitelten Buch Geschichten über Menschen aus aller Welt versammelt.
Grund für die Wahl: Ich höre immer wieder mal gerne "Wickerts Bücher" an und finde den Mann einfach sympathisch:

Freitag, 27. September 2013

Freitagsobsession. BookLikes


Ich habe mich heute kopfüber in BookLikes gestürzt: Besucht mich unter cat.booklikes.com!


Alle meine Goodreads-Bücher und Rezensionen kann man da jetzt lesen. Aber da das Ganze so eine schöne Kombination aus Goodreads und tumblr ist, werde ich ab jetzt auch da ab und zu posten.

Hier bleibt erst mal alles beim Alten; Rezensionen importiere ich sowieso meist aus Goodreads und sonst geht's hier ja meistens um Filmisches.

Sonntag, 22. September 2013

Guardian startet hundertwöchiges Leseprojekt

Der Guardian hat heute verkündet, über 100 Wochen 100 der besten Romane in englischer Sprache zu lesen.

Ein spannendes Leseprojekt beginnt morgen: Der britische Guardian hat 100 englische Romane ausgewählt, die im dortigen Book Club in den nächsten 100 Wochen gelesen werden sollen.
Zusammengestellt wurde die Liste allerdings schon vor zehn Jahren von Robert McCrum, der nun diese Liste sozusagen aus der Versenkung hebt.
Zu jeder Leserunde wird es Essays und begleitende Artikel geben, die die Lesenden über den Buchdeckel schauen lassen (für Kenner des Guardian Book Club ist dieses Vorgehen wohl nichts Neues).

Die Buchauswahl sorgt schon jetzt für Kontroversen:
Speaking of taste, we have chosen, where possible, the title most central to the author's voice and vision, which is not necessarily the most famous.
Das führt dazu, dass statt dem im Kanon festgewachsenen "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen das nicht ganz so bekannte "Emma" gelandet ist. Das erste Buch ist mir mal prompt unbekannt: "The Pilgrim's Progress" von John Bunyan. Ist allerdings ein Erbauungsbuch von 1678, da kann ich mir wohl noch mal meine Unwissenheit verzeihen. Die Idee find ich trotzdem bestechend, zumal ich diesen Buchclub schon länger im Auge habe.

Die Reihenfolge der Buchauswahl wird wohl geheim gehalten, doch die vollständige Liste von 2003 findet sich hier.